Lungenfunktionslabor

Unser Lungenfunktionslabor bietet sämtliche Lungenfunktionsuntersuchungen stationär sowie ambulant an. Durch Atemtests kann die Leistungsfähigkeit der Atmung ohne jegliche Strahlenbelastung untersucht werden. Abweichungen von der Norm geben wichtige Hinweise auf eine Lungen- oder Atemwegserkrankung. In der Lungenfunktion können die Grösse der Lunge (Bodyplethysmographie) und die Geschwindigkeit des Atemstosses und der Atemvolumina gemessen werden (Spirometrie). Unter Umständen werden in einem weiteren Test (Bronchoprovokation) die Atemwege durch uns gereizt. Kommt es zu einer Verengung der Atemwege, so wird dies als Überreaktion verstanden, es ist ein typisches Zeichen eines Asthma bronchiale.
Ergänzt wird die Lungenfunktion durch die Messung des Gasaustausches der Lunge (Blutgase, CO-Diffusionskapazität) und Bestimmung von Entzündungswerten in der Ausatmungsluft (eNO). Patienten mit Lungenkrankheiten leiden oft an Sauerstoffmangel im Blut, der sich mit Blutgasuntersuchungen feststellen lässt. Der Sauerstoff kann dann als Behandlung auch daheim gegeben werden (Heimsauerstofftherapie). Als Lungenfachärzte und -ärztinnen legen wir die notwendige Menge Sauerstoff für eine gute Sauerstoffversorgung fest (Sauerstofftitration) und führen in jährlichen Abständen die Kontrollen durch. Bei einigen Patienten werden Erkrankungen der Muskeln oder Nerven der Atmungsorgane vermutet. Dann kann die Atemmuskelkraft (Atemmechanik) bestimmt werden.

Die oben genannten Untersuchungen finden im Ruhezustand statt. Belastungsuntersuchungen müssen durchgeführt werden, falls die vorherigen Tests für die Beurteilung nicht ausreichen, mehr über den Gasaustausch unter Belastung herausgefunden werden muss oder wir Lungenprobleme von Herzproblemen trennen wollen. Die einfachste Untersuchungist die Messung der Gehstrecke in sechs Minuten (6-Minuten Gehtest), die aufwändigste ist eine so genannte Spiroergometrie, eine Untersuchung, wo eine Lungenfunktion während des Fahrradfahrens durchgeführt wird und die Arbeit von Lunge, Herz und Muskulatur analysiert wird. Diese Untersuchung wird ebenfalls häufig für die Bestimmung der funktionellen Reserven und Einschätzung des Risikos einer Lungenoperation durchgeführt. Wir verfügen ebenfalls über die Möglichkeit einer vereinfachten Version der Spiroergometrie (mobile Spiroergometrie), bei der die Bestimmung der Leistungsfähigkeit während des Gehens über sechs Minuten erfolgt.