Inhalt - Interdisziplinäre Intermediate Care Unit

Interdisziplinäre Intermediate Care Unit

Die interdisziplinäre Intermediate Care Unit (IMC oder IMCU) ist als Überwachungsstation für die Betreuung von Patientinnen und Patientenen aus chirurgischen wie auch medizinischen Disziplinen zuständig. Die IMC bildet das Bindeglied zwischen den Intensivstationen und den Abteilungen/dem Notfall. Sie behandelt Patienten mit:

  • vermehrtem Überwachungsbedarf
  • vermehrtem Behandlungsbedarf aufgrund eines Ein-Organversagens
  • vermehrtem Pflegebedarf

Organisation

Ein Team aus Ärztinnen und Ärzten der verschiedenen Disziplinen und ein für die IMC speziell ausgebildetes Pflegeteam betreut die Patienten rund um die Uhr. Die IMC verfügt über zwölf Betten. Jedes Patientenbett ist mit einem Monitor ausgestattet, um den Herzrhythmus, den Blutdruck und die Atmung engmaschig zu überwachen und bei Bedarf zu behandeln. Zudem stehen Geräte zur Atemtherapie zur Verfügung; eine allfällige Nierenwäsche (Dialyse) kann direkt auf der Station durchgeführt werden.

Besuchszeiten

Neben aller Technologie in der Spitzenmedizin steht der Patient als Mensch im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns. Angehörige können sich telefonisch jederzeit nach dessen Zustand erkundigen.
Besuchszeiten sind in der Regel täglich von 12.00–15.00 Uhr und von 17.15–20.00 Uhr möglich. Ausnahmen sind nach Absprache mit der zuständigen Pflegefachperson möglich. Es können nur zwei Besucher zeitgleich zu einem Patienten. Besuche von Kindern unter zwölf Jahren sind nur nach Rücksprache mit dem IMC-Team möglich.

Besucherinnen und Besucher müssen sich vor Eintritt der Station über das Telefon in der Wartezone anmelden und werden danach abgeholt.

Kontakt

24h-Tel.: +41 61 265 74 40
Fax: +41 61 265 74 44
Sekretariat-IMC@anti-clutterusb.ch

Fusszeile