Kardiale und thorakale Diagnostik

Fachgebiet und Aufgabenbereich

Die Abteilung befasst sich mit den Thoraxorganen (Herz, Lunge) sowie den angrenzenden Strukturen wie z. B. Hauptschlagader und Lungenarterien. Wir sind in Krankenversorgung, Forschung und Lehre engagiert und führen jährlich rund 32'000 Untersuchungen durch.

In unserer Abteilung arbeiten derzeit vier Fachärzte (ein leitender Arzt sowie drei Oberärzte), zwei Assistenzärzte und ein Fellow.

Verfahren

Wir wenden bildgebende Verfahren an, um krankhafte Veränderungen der Thoraxorgane wie z.B. Entzündungen und Tumoren der Lunge, Durchblutungsstörungen des Herzmuskels, Erkrankungen der Herzklappen, Erweiterungen der Hauptschlagader oder Verschlüsse von Lungenarterien zu untersuchen. Unsere Methoden wie Computertomografie (CT), Magnetresonanztomografie (Magnetic Resonance Imaging: MRI), konventionelles Röntgen sowie unsere nuklearmedizinischen Verfahren (Myokardperfusionsszintigrafie, SPECT/CT und PET/CT) sind besonders schonend und entsprechen modernsten Standards (detaillierte Informationen zu den nuklearmedizinischen Verfahren finden Sie auf den Seiten der Abteilung für Nuklearmedizin). Wir pflegen eine enge Kooperation mit Kardiologen und Chirurgen, um eine optimale Diagnostik und Therapie für unsere Patienten zu gewährleisten.

Forschung und Lehre

Unser wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt derzeit auf Anwendungen der künstlichen Intelligenz (KI) in der Herz- und Lungendiagnostik. Dadurch verbessern wir zum Beispiel die Erkennung von Lungenembolien in der Computertomografie oder beschreiben das Ausmass von Lungenentzündungen im Rahmen einer COVID-19-Erkrankung. Zudem führen wir zahlreiche Lehrveranstaltungen und Kongresse für Medizinstudenten, Fachpersonen für medizinisch-technische Radiologie (MTRAs), Radiologen und Interessierte anderer Fachrichtungen durch. Zur Vertiefung in unserem Fachgebiet bieten wir eine Fellowship an.