Informationen für dipl. biomedizinische Analytiker (BMA HF) und Chemielaboranten

 
 

Informationen zur Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin

Die Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin bietet ihren Mitarbeitenden attraktive Arbeitsbedingungen in einem innovativen und abwechslungsreichen akademischen Umfeld.

Unsere Fachbereiche sind für medizinisch-technische Berufe nach technischen Verfahren (CT, MRI, konventionelles Röntgen, Sonografie, Angiografie, Mammografie, Nuklearmedizin), für Ärztinnen und Ärzte nach Organsystemen gegliedert. Das Leistungsspektrum unserer Klinik umfasst die gesamte diagnostische und interventionelle Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin, einschliesslich der minimalinvasiven und endovaskulären Therapien sowie der Radionuklidtherapie. Wir setzen dazu modernste Geräte sowie Bildanalyseprogramme ein, etwa zur standardisierten Quantifizierung bei kardiovaskulären und onkologischen Fragestellungen.

Wir sind aktiv in Klinik, Forschung und Lehre. Und legen Wert auf die stetige fachliche Fort- und Weiterbildung aller Mitarbeitenden.

 

Technische Ausstattung

Wir verwenden modernste Geräte (» zur detaillierten Liste). Neben Anlagen zur Durchführung von Sonografien, konventioneller Röntgenbildgebung und Angiografien (inkl. 3D-Angiografie) stehen uns 4 CT (16–128 Zeiler), 5 MRI (1,5–3 Tesla), 3 SPECT/CT, 1 PET/CT und ein Hybrid-Operationssaal (CT und Angiografie) zur Verfügung. Unsere Untersuchungen mit ionisierender Strahlung (CT, Röntgen) werden mit dosisoptimierten Protokollen durchgeführt und kontinuierlich verbessert, um die Strahlendosis weiter zu senken.

 

Tätigkeitsfelder

Wir bieten diplomierten biomedizinischen Analytikerinnen und Analytikern (BMA HF) sowie Chemielaborantinnen und -laboranten folgende Tätigkeitsbereiche:

  • Herstellung und Portionierung von individualisierten Radiopharmazeutika für den täglichen Patientenbetrieb unter Beachtung der Massnahmen zur Qualitätssicherung und -kontrolle
  • Bestimmung von Blutparametern mittels Radioimmunoassays

Unsere BMAs arbeiten unter sterilen Bedingungen in einem modernen GMP-Labor (Good Manufacturing Practice). Die Tätigkeit gestaltet sich aus verschiedenen Gründen besonders spannend und abwechslungsreich:

  • interdisziplinäre Zusammenarbeit mit zahlreichen Berufsgruppen
  • Individualisierung der Pharmazeutika
  • lange Kette des Arbeitsprozesses (von der Herstellung über die Qualitätskontrolle bis zum Endprodukt, das bereit zur Verabreichung an unsere Patientinnen und Patienten ist)

So werden die Herstellungsprozesse zur Individualisierung täglich angepasst. Aufgaben wie mikrobiologisches Monitoring oder Analyse durch Gas-/HPLC-Chromatografie sorgen ebenfalls für Abwechslung. Die komplexe Arbeit sowie der Umgang mit radioaktiven Substanzen verlangen einen verantwortungsvollen Umgang, Aufmerksamkeit und Präzision. Unsere Tätigkeit trägt direkt zur Verbesserung der Lebensqualität unserer Patientinnen und Patienten bei.

Als Ausbildungsbetrieb bilden wir auch angehende BMAs aus. Dies ist für das Team spürbar, trägt es doch zur stetigen Auseinandersetzung mit Neuentwicklungen bei.

 

Arbeitszeitenmodelle

Attraktive Modelle ermöglichen auch Teilzeitarbeit – bei geregelten Arbeitszeiten ohne Wochenenddienste.

Fort- und Weiterbildung

Eine fundierte Einführung sowie regelmässige interne und externe Fort- und Weiterbildung, auch im Rahmen von nationalen und internationalen Kongressen, gehören selbstverständlich zur Tätigkeit.

Karrieremöglichkeiten

  • Teamleitung
  • Ausbildungsverantwortlicher
  • Strahlenschutzverantwortlicher
  • Dozierende an einer Ausbildungsinstitution

Ausgeschriebene Stellen an unserer Klinik finden Sie in der Jobs-Seite des Universitätsspitals.
Dort finden Sie auch Informationen zum Universitätsspital Basel als attraktivem Arbeitgeber.

Sie können sich auch gern direkt bei uns bewerben, bitte kontaktieren Sie: