News aus der Radiologie und Nuklearmedizin

 
03. Juni 2016

In aller Munde

Zwei Publikationen von Wissenschaftlern der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin wurden für ihre häufige Zitierung ausgezeichnet.

 

An der Jahrestagung der ISMRM (International Society for Magnetic Resonance in Medicine), der wichtigsten Fachgesellschaft zur Erforschung der Kernresonanz in der Medizin, wurde die Publikation von Prof. Merkle und Prof. Boll gewürdigt.

Forschungsarbeiten von Prof. Elmar Merkle, Prof. Daniel Boll und Prof. Georg Bongartz, die 2013 in namhaften Fachzeitschriften erschienen, wurden häufig gelesen und viel zitiert. Sie erhielten nun Preise als ‹most often cited paper›. Den ‹Most Cited Paper Award 2013› erhielt:

Thomsen HS1, Morcos SK, Almén T, Bellin MF, Bertolotto M, Bongartz G, Clement O, Leander P, Heinz-Peer G, Reimer P, Stacul F, van der Molen A, Webb JA; ESUR Contrast Medium Safety Committee: Nephrogenic systemic fibrosis and gadolinium-based contrast media: updated ESUR Contrast Medium Safety Committee guidelines. Eur Radiol. 2013 Feb;23(2):307–18.

In Forschungskreisen ebenfalls stark rezipiert und als ‹Second most often cited paper› der Fachzeitschrift JMRI (Journal of Magnetic Resonance Imaging) gewürdigt wurde:

Bashir MR, Gupta RT, Davenport MS, Allen BC, Jaffe TA, Ho LM, Boll DT, Merkle EM: Hepatocellular carcinoma in a North American population: Does hepatobiliary MR imaging with Gd-EOB-DTPA improve sensitivity and confidence for diagnosis? J Magn Reson Imaging. 2013 Feb;37(2):398–406.