News aus der Radiologie und Nuklearmedizin

 
27. März 2020

Neue Möglichkeiten in Diagnostik und Therapie – unser Rückblick auf 2019

Wie beantworten wir mit neuen MRT-Techniken die steigende Nachfrage nach genaueren Methoden zur Früherkennung des Prostatakarzinoms, warum überzeugt unsere Weiterbildung, mit welchen Therapien bieten wir schonendere Alternativen? Unser Jahresbericht liefert Antworten und zeugt von Neuerungen in einem herausfordernden 2019.

 

2019 war ein Jahr, in dem wir sehr gefordert waren. Obwohl uns allen klar ist, dass wir aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation in einer sehr intensiven und herausfordernden Zeit stehen, wurde in unserer Klinik auch im vergangenen Jahr unter schwierigen Bedingungen Aussergewöhnliches geleistet. Davon zeugt der nun erschienene Jahresbericht.

Neu entwickelt wurde z. B. das Programm zur genaueren Früherkennung des Prostatakarzinoms, das spezielle MRT-Techniken mit Diagnosemethoden der künstlichen Intelligenz kombiniert. Es beantwortet die steigende Nachfrage nach Screening-Methoden.

Immer wieder prämiert wird unsere Weiterbildung – wir haben direkt nach den Gründen gefragt.

Neue Erkenntnisse und Möglichkeiten gab es 2019 auch beim therapeutischen Angebot und in der Forschung, etwa durch die Radiofrequenzablation benigner Schilddrüsenknoten oder die MRT von Muskelbewegungen.

Wir wünschen Ihnen – unseren Zuweiserinnen und Zuweisern, Patientinnen und Patienten sowie andern an unserem Fach Interessierten – eine anregende Lektüre (zu finden in der Rubrik Jahresbericht). Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern ein gedrucktes Exemplar zu. Und freuen uns über Ihre Rückmeldung. Für Ihr Interesse danken wir Ihnen und freuen uns auf die Zusammenarbeit im laufenden Jahr.

Vor allem aber: Bleiben Sie gesund.
Elmar Merkle, Stefan Bedekovic und Beatrice Schädeli Mura

Elmar Merkle
Chefarzt, Leiter ärztliches und akademisches Personal
Stefan Bedekovic
Leiter Klinikmanagement, Administration und IT
Beatrice Schädeli Mura
Leiterin Radiologiefachpersonen und BMAs