News aus der Radiologie und Nuklearmedizin

 
30. Mai 2013

Peter Huber Preis für Dr. Meritxell Garcia (Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie)

 

Frau Dr. Meritxell Garcia, Stv. Oberärztin der Diagnostischen und Interventionellen Neuroradiologie, erhält den Peter Huber Preis 2013 der Schweizerischen Gesellschaft für Neuroradiologie für ihre Arbeit «Fast high-resolution brain imaging with balanced SSFP [balanced steady-state free precession]: Interpretation of quantitative magnetization transfer towards simple MTR [MT ratio]».

Die Magnetisierungstransfer (MT)-Bildgebung ist eine innovative MRI-Methode (Magnetic Resonance Imaging), die sich vom konventionellen MRI insofern unterscheidet, dass sie den Austausch der Magnetisierung zwischen an Makromoleküle gebundenen und frei in Flüssigkeiten beweglichen Protonen widerspiegelt.

Frau Garcia hat die Informationen, die sich aus der quantitativen MT-Analyse gewinnen lassen, im gesunden Hirngewebe analysiert und bewiesen, dass diese gegenüber der einfachen MT-Verhältnismessung (MTR) einen zusätzlichen diagnostischen Wert aufweisen. Nach ihrer Motivation zu dieser Arbeit gefragt, meinte sie: «Dazu haben verschiedene Punkte beigetragen –  mein grosses Interesse am MRI und an der rasant verlaufenden Entwicklung von neuen, weiterführenden MRI-Sequenzen zur Verbesserung der neuroradiologischen Diagnostik sowie die enge, spannende Interaktion zwischen der Neuroradiologie und der Radiologischen Physik».
 
Der mit 2000 Franken dotierte Preis wird am 7. Juni in Montreux verliehen.