Angebot

Wir bieten das gesamte Leistungsspektrum der modernen diagnostischen und interventionellen Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin an, einschliesslich der minimalinvasiven und endovaskulären Therapien sowie der Radionuklidtherapie.

Unsere Untersuchungen mit ionisierender Strahlung (Computertomografie, Röntgen) werden mit dosisoptimierten Protokollen durchgeführt und kontinuierlich verbessert, um die Strahlendosis weiter zu senken (vgl. unsere Informationen zum Strahlenschutz). Für die Nachverarbeitung setzen wir Bildanalyseprogramme ein, die es erlauben, auch quantitative Aussagen bei kardiovaskulären und onkologischen Fragestellungen standardisiert zu liefern.

 

Konventionelle Röntgendiagnostik

  • gesamtes Spektrum der Projektionsradiografie (Thorax, Skelett, Durchleuchtung)
  • 3D-Tomografie des Skelettsystems in gewichtsbelasteter, stehender Position
  • Knochendichtemessung (DEXA: Duale Röntgenabsorptiometrie)
  • konventionelle Kontrastmitteluntersuchungen:

    • Gastrointestinaltrakt (Oesophagus, Magen, Dünn- und Dickdarm)
    • differenzierte Schluckpassagen
    • Spezialuntersuchungen von Fisteln und Gängen
    • Urogenitalsystem
    • Hysterosalpingografien
    • sämtliche Arthrografien (in Kombination mit der MRT oder der CT) sowie diagnostische und therapeutische Infiltrationen von Gelenken
    • Myelografien

Ultraschall (Sonografie)

  • Hals und Schilddrüse
  • Pleura
  • Abdomen und Becken
  • Weichteile und Gelenke
  • periphere Neurografie
  • Gefässe inkl. Doppler und Duplex
  • Kontrastmittel-Ultraschall (CEUS: Contrast-enhanced Ultrasound) aller genannten Bereiche, insbesondere von Leber und Niere

Computertomografie (CT)

  • Gehirn inkl. CT-Angiografie und Perfusions-CT
  • Gesichtsschädel, Schädelbasis und Felsenbeine
  • Hals inkl. CT-Angiografie der Halsarterien
  • Wirbelsäule inkl. CT-Myelografie
  • Thorax inkl. Koronar-CT und Dichte-Mapping der Lungen zur Biopsieplanung
  • Abdomen und Becken
  • Urolith-Darstellung und -Charakterisierung durch Dual-Energy-CT
  • Extremitäten und Gelenke inkl. Dual-Energy-CT für den Gichtnachweis und metallartefaktoptimierte Bildgebung
  • CT-Angiografie
  • Kolonografie (virtuelle Kolonoskopie)

Magnetresonanztomografie (Magnetic Resonance Imaging: MRI)

  • Gehirn inkl. MR-Angiografie, Diffusions-, Perfusions- und Funktionsbildgebung, Spektroskopie, Vessel Wall Imaging und andere Spezialtechniken, Volumetrie und computerbasierte Atrophiemuster-Analyse
  • Gesichtsschädel, Schädelbasis, Hals inkl. Diffusions- und Perfusionsbildgebung
  • Wirbelsäule, Rückenmark inkl. MR-Myelografie, Diffusionsbildgebung
  • Herz (inkl. Stressbildgebung), Lunge
  • Extremitäten und Gelenke inkl. Prothesenbildgebung mit artefaktoptimierten Sequenzen und Rotationsbestimmung
  • periphere Neurografie
  • Leber und Gallenwege (MRCP: Magnetresonanz-Cholangiopankreatikografie)
  • Bauch- und Beckenorgane (inkl. Defäkografie)
  • Urogenitalsystem
  • MR-Angiografien des arteriellen und venösen Systems (nichtinvasive Gefässdarstellung)
  • Spezialuntersuchungen von Fisteln und Gängen
  • Ganzkörperuntersuchungen zum Staging maligner Erkrankungen

Mammadiagnostik

  • digitale Mammografie einschliesslich Tomosynthese (3D-Mammografie)
  • Sonografie (Ultraschall)
  • Mammografie-Screening
  • Galaktografie
  • MR-Mammografie
  • Brustbiopsie (Stanz- und Vakuumbiopsie) unter Bildkontrolle mit Ultraschall, Mammografie (Stereotaxie und Tomosynthese) und MR-Mammografie
  • präoperative Befundmarkierung unter Bildkontrolle mit Ultraschall, Mammografie (Stereotaxie und Tomosynthese) und MR-Mammografie

    Nuklearmedizinische Diagnose- und Therapieverfahren

    • PET/CT (Positronen-Emissions-Tomografie) inkl. CT und CT-Angiografie der Koronararterien, mit folgenden Tracern: 18F-FDG, 82Rb, 68Ga-DOTATOC, 68Ga-PSMA, 68Ga-exendin-4, 18F-Cholin, 18F-FET, 18F-DOPA, 18F-Florbetaben (Vizamyl®), vgl. das Anwendungsspektrum der FDG-PET/CT-Diagnostik
    • gesamtes Spektrum der konventionellen nuklearmedizinischen Bildgebung mit Szintigrafie und SPECT/CT, auch quantifizierbar, z. B. für Dosimetrien
    • Radionuklidtherapie:

      • gezielte 177Lu-DOTATOC Therapie von Somatostatin-Rezeptor-positiven neuroendokrinen Tumoren und Meningeomen
      • Radiojodtherapie bei Schilddrüsenerkrankungen
      • selektive interne Radiotherapie (SIRT) von Lebertumoren bzw. -metastasen mit 90Y-Resin-Mikrosphären (SIR-Spheren®) oder 166Ho-Mikrosphären (QuiremSpheren®)
      • Radiosynoviorthese schmerzhafter Gelenke
      • gezielte 177Lu-PSMA-Therapie des 68Ga-PSMA-PET-positiven kastrationsresistenten Prostatakarzinoms
      • gezielte 177Lu-DOTA-JR11-Therapie von nicht auf 177Lu-DOTATOC ansprechenden neuroendokrinen Tumoren und Meningeomen
      • Radionuklidtherapie von Knochenmetastasen beim Prostatakarzinom mit 223Ra-Dichlorid (Xofigo®)
      • gezielte 131I-MIBG-Therapie bei 123I-MIBG-SPECTpositiven Neuroblastomen und neuroendokrinen Tumoren
      • Radioimmuntherapie (RIT) bei Lymphomen mit 90YZevalin®

    • Radiofrequenzablation von Schilddrüsenknoten

    Für ihre Therapie steht unseren Patientinnen und Patienten eine speziell ausgestattete nuklearmedizinische Bettenstation zur Verfügung.

    Minimalinvasive Diagnose- und Therapieverfahren

    • sonografisch, CT- und MR-gesteuerte Punktionen, Drainagen und andere minimalinvasive Techniken
    • lokale Tumorbehandlungen (RFA: Radiofrequenzablation, Kryoablation etc.) an Lunge, Leber, Knochen, Schilddrüse und Weichteilen
    • minimalinvasive Schmerztherapien an der gesamten Wirbelsäule (periradikuläre und Facettengelenk-Infiltrationen) und anderen Gelenken
    • Stabilisierung und Aufbau von Wirbelkörpern mittels Vertebroplastie
    • Behandlung von Galleaufstau durch perkutane Ableitung und gegebenenfalls Stenting der Abflussbehinderung
    • Stabilisation von Beckenbrüchen mittels minimalinvasiver Verschraubungen in Kooperation mit der Traumatologie
    • Einlage und Management von Ernährungssonden
    • Einlage von peripher-zentralen Venenkathetern (PICCLines: Peripherally Inserted Central Venous Catheter)

    Endovaskuläre Diagnose- und Therapieverfahren

    • diagnostische Katheterangiografien des gesamten Körpers
    • kathetertechnische Behandlungen der arteriellen Verschlusskrankheit mit allen modernen Verfahren (inkl. medikamentenbeschichteter Ballonbehandlung, mechanischer Atherektomie, Thrombektomie und Lyse)
    • kathetertechnische Behandlungen von Erweiterungen der Hauptschlagader und anderen Arterien
    • kathetertechnische Rekanalisation venöser Thrombosen mit Thrombektomie (AngioJet), Lyse und Stenting (z. B. bei May-Thurner Syndrom oder Tumorkompression)
    • Embolisationen und Chemoembolisationen von Tumoren inkl. Radioembolisation (SIRT) der Leber
    • Embolisation aktiver Blutungen, z. B. nach Trauma, und perioperative Blutungskontrolle durch temporäre Ballonokklusion der Aorta, z. B. bei Placenta percreta
    • Myomembolisationen der Gebärmutter
    • Verschluss der Vena ovarica bei Pelvic Congestion Syndrom
    • Prostataembolisation
    • Therapie von Gefässmalformationen (AV-Malformationen, venösen Malformationen, Hämangiomen und lymphatischen Malformationen)
    • selektive venöse Blutentnahme zur endokrinologischen Funktionsdiagnostik (z. B. aus Nebennierenvenen, Schilddrüsenvenen oder Sinus petrosus)

    Diagnose- und Therapieverfahren der interventionellen Neuroradiologie

    an Gehirn, Rückenmark, Orbita, Hirnnerven, Schädelbasis, Kopf-Hals-Bereich:

    • Thrombektomie, Thrombolyse (beim ischämischen Schlaganfall)
    • Coil-, Partikel-, Flüssigembolisationen (bei Hirnblutungen, Aneurysmen, Malformationen)
    • Stent- oder ballonassistierte Embolisationen, flow diverter (bei Aneurysmen, anderen Gefässmissbildungen)
    • Stenting oder Ballonangioplastie (bei Gefässstenosen intra- oder extrakraniell)
    • Behandlung von Gefässverschlüssen (primär therapeutisch oder präoperativ)

    Radiopharmazie

    • patientenindividuelle Portionierung kommerzieller Radiopharmazeutika (18F-Radiopharmazeutika, Xofigo), kolloidaler Formulierungen für die Radiosynoviorthese, Vorbereitungen für die SIRT
    • radioaktive Zubereitung inaktiver Kitformulierungen: 99mTc-Radiopharmazeutika (über 10 Produkte), 111In-Octreoscan, 111In/90Y-Zevalin
    • Herstellung diagnostischer und therapeutischer Somatostatin-Analoga: 68Ga/177Lu-DOTATOC
    • laborseitiges Management von klinischen Studien der Nuklearmedizin, Herstellung von Prüfpräparaten, Bestimmung der Pharmakokinetik

    3D-Druck

    • anatomisch präzise, mehrfarbige oder sterilisierbare 3D-Modelle für Operationsplanung, Patientenaufklärung und Lehre, vgl. die Seite des 3D Print Lab

    Radiologische Physik

    • Entwicklung neuer, schnellerer Verfahren, insbesondere auch für den Ultra-Hochfeld-Bereich
    • methodische Unterstützung bei der Umsetzung von klinischer und grundlagenorientierter Forschung
    • Beratung bei Fragen zum Strahlenschutz