Forschung

Die Forschung in der Pathologie des Universitätsspitals Basel (USB) vereint experimentelle Grundlagenforschung und angewandte, klinisch-orientierte Forschung unter einem Dach, wobei der Fokus auf die beiden Schwerpunkte Tumorforschung und Neurodegeneration gerichtet ist. In den modernen Forschungslaboratorien des Instituts arbeiten neben den in der Forschung tätigen Ärztinnen und Ärzten der Pathologie derzeit elf Postdoktoranden, zehn Biologiedoktoranden und mehrere Masterstudenten der Medizin und Biologie. Sie werden dabei von professionell ausgebildetem Laborpersonal unterstützt und haben Zugriff auf modernste Technologien, als auch auf spezialisierte Laboratorien für Immunhistochemie, In-Situ Hybridisierung, genomische Analysen, FACS und Zellbiologie.

Insbesondere im Schwerpunkt Neurodegeneration kommen daneben auch verschiedene Tiermodelle zum Einsatz. Neben der Arbeit an den eigenen Forschungsprojekten unterstützen die Mitglieder unserer Forschungsgruppen in Rahmen von Kollaborationen sowohl die Durchführung von klinischen Studien, als auch Grundlagenforschungs-assoziierte Projekte von anderen Institutionen.

Die Biobank der Pathologie des Universitätsspitals Basel spielt hierbei eine wichtige Rolle, da sie mit ihren knapp 30‘000 gefrorenen Gewebsproben die Bearbeitung einzigartiger Fragestellungen zulässt. Insgesamt sind in der Pathologie USB vier strukturelle Professuren angesiedelt: Stammzellpathologie (Prof. Lukas Bubendorf), Neuro- und Muskelpathologie (Prof. Stephan Frank), Experimentelle Pathologie (Prof. Luigi Terracciano) und Pathologie (Prof. Markus Tolnay).

Weitere Informationen zum Thema Forschung finden Sie auf unserer englischsprachigen Website.

 

Kontakt