Tumorzytogenetische Labordiagnostik

Das Labor der Tumorzytogenetik beschäftigt sich schwerpunktmässig mit der zytogenetischen Diagnostik bei hämatologischen Neoplasien.

Das Methodenspektrum umfasst dabei die mikroskopische oder molekulare Chromosomenuntersuchung mittels hochauflösenden Microarrays, sowie spezifische Abklärungen unter Verwendung der Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierungs-Technik. Der Einsatz der unterschiedlichen Methoden hängt primär von der jeweiligen klinischen Fragestellung ab und erfolgt auch in enger Kooperation mit pathologischer und hämatologischer Labordiagnostik. Eine Übersicht über die aktuell im Labor verwendeten Methoden zur Diagnostik bei hämatologischen Neoplasien finden Sie hier:

Das Labor verfügt über eine langjährige Expertise und nimmt seit Jahren im Rahmen der externen Qualitätskontrolle an den obligaten Ringversuchen teil.