Histopathologie

Der Fachbereich Histopathologie beinhaltet die Untersuchung von Gewebe-Proben (Nadelbiopsien, Zangenbiopsien, Exzisate und Resektate) von verschiedenen Organen. Ziel ist eine qualitativ hochstehende makroskopische und mikroskopische Beurteilung, welche rasch zu einer korrekten und spezifischen Diagnose führt. Zum breiten Spektrum der angewandten Techniken gehören unter anderen Spezialfärbungen, enzym- und immunhistochemische Untersuchungen sowie spezielle Einbettungs- und Entkalkungsmethoden. Einige Gewebeproben erfordern eine Schnellschnittuntersuchung während einer Operation.

Die Einsendung von Biopsien erfolgt in der Regel im Standardfixativ, vier Prozent gepuffertes Formalin, idealerweise im Verhältnis der Gewebeprobe zur Fixationslösung von 1:10. Bei spezifischen Fragestellungen (Schnellschnittuntersuchung, Muskel und Nervenbiopsien etc.) kann die Einsendung von nicht fixiertem Gewebe erforderlich sein. Für Proben, welche elektronenmikroskopisch untersucht werden sollen, ist das Standardfixativ drei Prozent Glutaraldehyd.

Behälter mit den entsprechenden Lösungen können auf Anforderung zugeschickt (Formulare Pathologie) oder bei uns bestellt werden (Tel. +41 61 265 27 57).

Für gewisse – unter anderem Organ-spezifische Untersuchungen – gelten spezielle Versandbedingungen:

 

Kontakt für ärztliche Fragen

 

Labor: Tel. +41 61 265 28 56 / Fax +41 61 265 31 94