Liquor cerebrospinalis

  • Falls Liquor ausschliesslich auf Tumorzellen untersucht werden soll, direkte Einsendung in das Labor erbeten.
  • In allen anderen Fällen Liquor an die Labormedizin des Universitätsspitals Basel senden, wo Zellzahl, Eiweiss, Glukose etc. bestimmt werden. Von dort werden Zytozentrifugenpräparate zur Zelldifferenzierung an das Labor in der Pathologie weitergeleitet.
  • Liquor cerebrospinalis ist eine nährstoffarme Flüssigkeit. Die in ihm enthaltenen Zellen werden daher rasch autolytisch. In zellarmem Liquor kommt es außerdem zu einem störenden Zellverlust durch Zellniederschlag an den Wänden des Einsendegefäßes. Daraus ergibt sich:
  • Liquor muss innerhalb von 2 Stunden verarbeitet und sofort in das Labor gebracht werden.
 

Konservierung

  • Nicht zu kleine Menge einsenden (möglichst ≥ 2 ml).
  • Nur nativer Liquor ohne Konservierungszusatz.
 

Versand

  • Einsendung in einem Plastikröhrchen (Zellniederschlag geringer als in Glasröhrchen).