Medizinische Immunologie

Gammopathien

Die Anwesenheit von monoklonalen Immunglobulinen (M-Proteine) ist kennzeichnend für das Vorliegen einer monoklonalen Gammopathie, welche Ausdruck einer malignen klonalen Vermehrung von B-Zellen bzw. Plasmazellen sein können.

Für den Nachweis eines M-Proteins im Serum oder Urin verwenden wir die Immunfixationselektrophorese. Bei Vorhandensein eines M-Proteins wird neben dem Isotyp auch die Konzentration des M-Proteins bestimmt und rapportiert. Zusätzlich bieten wir die Quantifizierung der freien Leichtketten im Serum an, welche gemäss internationalen Empfehlungen mit Hilfe des Freelite® Tests im Serum bestimmt werden.