Inhalt - Neuro- und Ophthalmopathologie

Neuro- und Ophthalmopathologie

Der Fachbereich Neuropathologie beschäftigt sich mit der morphologischen Diagnostik von Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems einschliesslich Erkrankungen der Skelettmuskulatur (Myopathologie). Schwerpunkte sind die Analyse von Hirn- (beispielsweise die Diagnostik von Hirntumoren), Nerven- und Muskelbiopsien. Letztere erfordern besonders aufwändige Laboruntersuchungen, einschliesslich Immun- und Enzymhistochemie, elektronenmikroskopische Untersuchungen und molekulare Methoden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Untersuchung von Gehirnen verstorbener Patienten, dies nicht zuletzt vor dem Hintergrund der medizinischen Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung. Eine besondere Bedeutung kommt dabei der Diagnostik der zunehmend häufiger auftretenden dementiellen Erkrankungen zu, beispielsweise der Alzheimer Krankheit.

Der Fachbereich Ophthalmopathologie konzentriert sich auf die bioptisch-diagnostische Tätigkeit, also die histologische Untersuchung operativ entfernten Augengewebes (Lider, Bindehaut, Hornhaut, Orbita, Augen). Diese Leistung wird für die Augenklinik des USB, für auswärtige ophthalmologische Abteilungen an Akutspitälern und Augenkliniken sowie für frei praktizierende Augenärzte erbracht. Neben allgemein pathologischen Untersuchungsmethoden kommen spezifische histo-technische Verfahren insbesondere bei der Verarbeitung ganzer Augen zur Anwendung. Bulbi und Hornhäute erfordern eine spezielle Verarbeitungstechnik. Spezielle Fragestellungen erfordern den Einsatz des Elektronenmikroskop und zunehmend auch der Molekularpathologie.

Kontakt

Fusszeile