Doktorate an der Spital-Pharmazie

Die Forschungsschwerpunkte der Spital-Pharmazie Basel liegen auf dem Gebiet der Pharmakoepidemiologie und der Arzneimittelsicherheit. Unter der Leitung von Prof. Christoph Meier laufen zahlreiche Studien, in denen Datenbanken mit elektronischen Krankengeschichten ausgewertet werden, um Zusammenhänge zwischen der Einnahme von Medikamenten und dem Neuauftreten von erwünschten oder unerwünschten Ereignissen zu identifizieren und zu quantifizieren. Ebenso werden Studien im Bereich der Klinischen Pharmazie durchgeführt, in denen es darum geht, die Applikation von Medikamenten am Patienten zu studieren, Prozesse zu untersuchen und mitzuhelfen, Lösungsvorschläge für deren Optimierung aufzuzeigen.
 
Die Betreuung der Doktoranden erfolgt je nach Thema durch Prof. Christoph Meier oder durch andere leitende PharmazeutInnen der Spital-Pharmazie. Doktoranden sind in der Regel am Departement Pharmazeutische Wissenschaften der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel immatrikuliert. Die Dissertationsprojekte werden in der Regel über Drittmittel finanziert. Die Doktoranden können auch für die Betreuung von Masterarbeiten im Fach Pharmazie im Forschungsgebiet des Doktoranden eingesetzt werden.

Die Anzahl Dissertationsstellen ist aufgrund beschränkter finanzieller, räumlicher und zeitlicher Ressourcen begrenzt. Aktuell sind keine Doktorandenstellen zu besetzen. Bei Fragen wenden Sie sich an:

Prof. Dr. Christoph R. Meier
Chefapotheker Spital-Pharmazie
Universitätsspital Basel
Spitalstrasse 26
CH-4031 Basel
christoph.meier(at)usb.ch

 

Wichtige Links