Akne

 

Definition

Vier von fünf Schweizern und Schweizerinnen leiden in der Pubertät, aber auch später im Leben an einer Akne. Sie ist die häufigste entzündliche Hauterkrankung. Obwohl sie meist harmlos ist und den restlichen Körper nicht betrifft, gibt es viele Fälle, bei denen sie bis ins mittlere Lebensalter vorhanden ist. Leider sind bei diesen hartnäckigen Formen insbesondere Frauen betroffen, welche dadurch häufig sehr stark beeinträchtigt sind. 

Die Akne kann sehr gut behandelt werden, wenn sie korrekt erkannt und eingestuft wird. Obwohl die Akne in der Familie weitergegeben werden kann, gibt es viele Möglichkeiten, wie Patientinnen und Patienten ihre Akne positiv beeinflussen können. So ist gerade die Ernährung ein wichtiger Faktor, insbesondere ein Übermass an Milchprodukten, vor allem Magermilch, aber auch Nahrungsmittel mit rasch verfügbarem Zuckeranteil wie Weissbrot und auch das Rauchen sind Dinge, die gut beeinflusst werden können. Auch stark abdeckende Make-Up Präparate sind ungünstig bei der Akne. Mittels einer angepassten Verhütungs-Monatspille kann die Akne bei Frauen ebenfalls positiv beeinflusst werden. 

Wenn Sie Mitesser, eitrige Pickel und/oder Narben im Gesicht aufweisen, dann lohnt sich eine Konsultation bei uns – oder auch mittels Teledermatologie auf hautproblem.ch

All dies können wir in der Konsultation mit Ihnen zusammen anschauen und hier Sicherheit und ein maximal gutes Resultat für Sie schaffen. Wichtig ist es, die akneähnlichen anderen Erkrankungen zuerst auszuschliessen – danach können Sie eine nach Ihren Wünschen angepasste Behandlung starten. 

 
 

Typen der Akne

  • Akne bei Säuglingen und Kleinkindern
  • Akne bei Kindern in der Pubertät mit ölig glänzender Haut, Mitessern (Komedonen) mit weissem oder schwarzem Zentrum, Pickeln, entzündlichen Papeln oder auch Knötchen
  • Akne in der Pubertät (häufigste Form)
  • Akne bei Frauen, häufig mit dem Monatszyklus vergesellschaftet 
  • Akne bei Frauen mit Hormonstörungen (PCOS, vermehrte Behaarung) 
  • Akne mit sehr starkem Aufkratzen der Haut und Pigmentveränderungen (sogenannte Acne excoriée des jeunes filles)
  • Akne bei Krafttrainingssportlern 
  • Akne im Rahmen von Krebsbehandlungen 
  • Akne in den grossen Körperfalten 
  • Akne/Abszesse in der oberen Gesässfalte 
  • Akne, die mit Medikamenten oder Kosmetika zusammenhängt 
  • Akne der Kopfhaut 
 

Welche Abklärungen führen wir durch?

  • Erfassung der genauen Vorgeschichte und Vorkommen der Akne in der Familie
  • Untersuchung der Ernährung, Lebenssituation und aknefördernden Gewohnheiten wie Rauchen 
  • Mikroskopische klinische Untersuchung und feingewebliche Abklärung
  • Messung der Bakterien in den Akneläsionen 
  • Hormondiagnostik bei Frauen 
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit andere Fächern zur bestmöglichen Behandlung der Akne 
 

Behandlung

  • Beratung zur korrekten Gesichtspflege und Reduktion der verdickten und öligen Oberfläche mittels Peelings und Waschlösungen 
  • Äusserliche Therapien mit und ohne Antibiotika, keimreduzierende Massnahmen 
  • Antibiotika in Tablettenform 
  • Vitamin A-ähnliche Präparate wie Isotretinoin (nur bei Ausschluss und Vermeidung einer Schwangerschaft) 
  • In Zusammenarbeit mit Gynäkologen Hormontherapie bei Frauen im Rahmen der Schwangerschaftsverhütung 
  • Ernährungsberatung
  • Chirurgische Behandlung bei Akne der Beugefalten sowie Behandlung mit biologischen Medikamenten
 

Selbstzahlerleistungen

  • Fluoreszenz-Lichtbehandlung (Kleresca®)
  • Aknetoilette mit Entfernung von schwarzen und weissen Mitessern (aktuell kostenlos angeboten)
  • Gesichts- und Körperpeelings mittels Lösungen und auch Laser
  • Korrektur der Narben mittels Peelings, Laser, fraktionierten Massnahmen, Mikronadeln, Fillern und Auffütterung von Grübchen mittels Mikrochirurgie