Haare

 

Welche Krankheiten betreffen die Haare?

Die Haare sind für die meisten Menschen ein ganz wichtiger Aspekt des Selbstbildes, obschon sie nicht lebenswichtig sind. Unsere Haare werden im sozialen Umfeld konstant beurteilt bezüglich Fülle, Sauberkeit, Form / Frisur, Farbe, Ordnung etc. – so ist es nicht verwunderlich, dass wir möglichst gesunde und schöne Haare haben wollen. Es gibt Krankheiten sowohl mit vermehrtem als auch mit vermindertem Haarwuchs. Häufig ist es nicht einfach zu verstehen, warum die Haare im Wachstum verändert sind. Genau dafür bieten wir Ihnen unsere spezialisierte Haarsprechstunde. Es gibt Substanzen in der Ernährung, aber auch hormonelle Faktoren sowie Stress und Wechselwirkungen von inneren Erkrankungen, welche Haarproblematiken herbeiführen können. Wir können mittels Laboruntersuchungen, aber auch feingeweblichen Abklärungen durch Stanzbiopsien jede Haarerkrankung für Sie einordnen und mit Ihnen besprechen, inwiefern eine Behandlung möglich und sinnvoll ist. Gerade weil bei Haarerkrankungen häufig auch erbliche Faktoren im Spiel sind, kann es im Interesse der ganzen Familie sein, die Haarerkrankungen gut abzuklären. So können die Nachkommen 

 
 

Typen von Haarerkrankungen

  • Hormonbedingter Haarausfall (androgenetische Alopezie) bei Mann und Frau, von Geheimratsecken bis zur vollständigen Glatze 
  • Kreisrunder Haarausfall durch Immunveränderungen (Alopecia areata) in geringer wie auch in generalisierter Ausprägung (neue Therapiemöglichkeiten!) 
  • Akuter, diffuser oder beängstigender Haarausfall (Stresssituationen, Schwangerschafts-/ Geburtshaarausfall, Nährstoff- oder Vitaminprobleme, innere Erkrankungen und Wechselwirkung auf die Haare, medikamentös ausgelöster Haarausfall) 
  • Narbenbildender Haarausfall (vernarbende Alopezie) mit und ohne Entzündung
  • Haarschafterkrankungen (brüchiges/trockenes Haar, falsche Pflege, seniler Haarausfall) 
  • Verfrühtes Ergrauen der Haare (Canities praecox)
  • Haarerkrankungen bei Kleinkindern bis Jugendalter, Syndromerkrankungen mit Mitbeteiligung von Zähnen oder sonstigen Körperregionen 
  • Entzündlicher Haarausfall als Nebensymptom bei Schuppenflechte oder Ekzemen 
  • Vermehrte Haarbildung bei Frauen im Gesicht 
  • Haarbehandlungen bei Trans-Patienten 
 

Abklärungen

  • Auch bei Haarerkrankungen ist die persönliche Entstehungsgeschichte der Erkrankung sehr wichtig. Diese wird bei uns detailliert erfasst. 
  • Zudem untersuchen wir die Haare mittels der grossen Lupe sowie dem Dermatoskop. 
  • Automatische Trichoskopie mittels künstlicher Intelligenz 
  • Untersuchung der Anisotrichose mittels Auflichtmikroskopie
  • Polarisationsmikroskop für Haarschaftuntersuchungen 
  • Feingewebliche Untersuchung der Kopfhaut sowie Immunfluoreszenz-Abklärung zur Feststellung der verbleibenden Aktivität der Haarfollikel 
  • Untersuchungen auf Pilze sowie Bakterien 
  • Blutuntersuchung zum Ausschluss von infektiösen Erregern, Nährstoff- oder Vitaminproblemen sowie Hormonstörungen 
 

Behandlungsmöglichkeiten

  • Haarwachstumsaktivierung mittels Minoxidil in medizinischer Konzentration von 2 – 5 %
  • Weitere äusserliche Behandlungen mittels medizinischer Shampoos, Tinkturen, Lösungen, Crèmes, lokalen Injektionen von Cortisonkristallen
  • Tablettenbehandlung mittels Hormonblockern (Finasterid)
  • Ernährungsberatung und künstlicher Ersatz von Ihnen fehlenden Stoffen wie Zink, Eisen, Biotin
  • Äusserliche Immuntherapie gegen kreisrunden Haarausfall (DPCP)
  • Platelet rich plasma (PRP) Behandlung mit steriler Entnahme Ihres Eigenbluts und Einspritzen in die Kopfhaut
  • Standardisierte Dokumentation mittels Ganzkörperfotografie sowie standardisierten Positionen zur Beurteilung des Verlaufs der Haarerkrankung
  • Haartransplantation in Zusammenarbeit mit hauptberuflichen Spezialisten in der Schweiz
  • Modernste Haarentfernung mittels des hocheffektiven Clarity-Lasers in unserer Margarethenklinik