Forschung der Gynäkologie und gynäkologischen Onkologie

Forschungsschwerpunkte

Das Spektrum reicht von der Grundlagenforschung bis hin zur klinischen Forschung. Die klinischen Studien sind hier aufgelistet, die translationale Forschungsgruppe von Prof. Dr. Viola Heinzelmann-Schwarz ist unter dem Ovarian Cancer Research im Departement Biomedizin Basel zu finden.

 

Aktuelle Studien

 
 

Gynäkologische Tumore (Gynäkologisches Tumorzentrum)

Kontakt: studien.gynaekologie@anti-clutterusb.ch

AtTEnd 

Die Studie beinhaltet neben der Standard-Chemotherapie die Gabe eines in der Schweiz bereits für andere Tumorerkrankungen zugelassenen Medikamentes (Atezolizumab) sowie eine anschliessende Erhaltungstherapie. Ziel der Studie ist es, den Vorteil dieser kombinierten Gabe zu verifizieren. Eingeschlossen werden können Frauen mit einer forstgeschrittenen oder wiederkehrenden Krebserkrankung der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumkarzinom).

Details

 

INNOVATE-3-Studie (Engot-ov50/INNOVATE-3-Studie; EF-28-Studie): 

Diese Studie richtet sich an Frauen mit Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom). Getestet wird die Wirksamkeit und Sicherheit von TumorTreatingFields (TTFields). Hierbei handelt es sich um wechselnde elektrische Felder. Der Wirkmechanismus beruht auf einer Störung der Zellteilung der Krebszellen. Zusätzlich wird Paclitaxcel als Chemotherapeutikum eingesetzt. 

Details

 

TUPRO 

Ziel dieser Studie ist es, die klinischen Eigenschaften individueller Tumorzellmerkmale mittels modernster Laboranalysen zu erforschen, um z.B. mögliche Resistenzen frühzeitig zu erkennen und in der Therapie zu umgehen bzw. innerhalb der bestehenden Therapiemöglichkeiten eine auf die jeweilige Patientin genau abgestimmte Gabe empfehlen zu können. Eingeschlossen werden können Frauen, die an einem fortgeschrittenen oder metastasierenden Ovarial- oder Tubenkarzinom erkrankt sind.

Details

 

ctDNA 

Dem Nachweis von im Blut zirkulierenden Krebszellen wird in Zukunft vermutlich eine noch entscheidendere Rolle zukommen – sowohl bei der frühen Diagnose als auch in der Verbesserung der Therapie. In dieser Studie wird ein neues Verfahren zum Nachweis dieser sogenannten Tumor-DNA im Blut getestet. Frauen mit einer Krebserstdiagnose können an der Studie teilnehmen.  

Details

 

VANISH 

Bei dieser Studie erhalten die Teilnehmerinnen ein individuell an sie angepasstes Vibrationstraining. Dadurch sollen die Symptome der durch die Chemotherapie induzierten peripheren Neuropathien (CIPN) reduziert werden und damit die Lebensqualität  verbessert werden. Die Studie ist für Frauen, die in den letzten 3 Monaten eine Chemotherapie mit den Substanzen Taxane (Docetaxel, Paclitaxel), Vinca-Alkaloide (Vincristin, Vinblastin) oder Platinderivaten (Oxaliplatin, Cisplatin) erhalten haben.

 

Kontakt

Bei Fragen zu einer Studie oder Interesse an einer Teilnahme, nehmen Sie bitte Kontakt mit unserer Studienkoordination auf: Mirjam Maier / Anett Jacob.

Universitätsspital Basel
Frauenklinik
Spitalstrasse 21
CH-4031 Basel

für Fragen zu den laufenden Studien:
Tel. +41 61 328 50 44
Tel. +41 61 328 72 50
Tel. +41 61 328 58 88
Fax +41 61 265 93 22
studien.gynaekologie@anti-clutterusb.ch