Inhalt - Aktuelles

Aktuelles

«Sonntagszeitung» Beilage vom 25. November 2018

«Unsere Fachdisziplinen arbeiten überkantonal Hand in Hand»

Interdisziplinarität und Interprofessionalität sind bei der gynäkologischen Krebserkrankung unverzichtbar. Prof. Viola Heinzelmann-Schwarz, Leiterin der Frauenklinik und  Chefärztin Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie, zeigt auf, wie dies am Universitätsspital Basel gelingt.

 

Zum Interview

«Basler Zeitung» vom 30. Oktober 2018

Für Ärztinnen ist der Weg nach oben steinig

Für Medizinerinnen ist es immer noch ein Eiertanz, Beruf und Familie zu vereinbaren. «Es braucht Charakter in einem schwierigen Umfeld. Man darf sich nicht unterkriegen lassen», sagt Prof. Viola Heinzelmann-Schwarz, Chefärztin und Leiterin der Frauenklinik am Universitätsspital Basel, wo 44 Prozent der Ärzteschaft weiblich sind.

 

Zum Artikel

«Swisslos» auf TV SRF 1 vom 18. April 2018

Musiktherapie für Früh- und Neugeborene

Das ungeborene Kind wird geprägt durch die mütterliche Herzfrequenz, die mütterliche Bewegung, es hört Geräusche von aussen. Musiktherapie ist bei der Behandlung von Schwangeren mit Problemen, zum Beispiel vorzeitigen Wehen, ein wichtiges Element, sagt Prof. Irene Hösli, Chefärztin Geburtshilfe und Schwangerschaftsmedizin an der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel.

 

Zur Sendung

«Universimed» vom 6. Juni 2018

Interview mit Prof. Viola Heinzelmann-Schwarz und Dr. Marcus Vetter

Prof. Viola Heinzelmann-Schwarz, Leiterin Frauenklinik und Leiterin Gynäkologisches Tumorzentrum sowie Chefärztin Gynäkologie/Gyn. Onkologie, und Dr. Marcus Vetter, Oberarzt Medizinische Onkologie im Gynäkologischen Tumorzentrum und Leitungsgremiumsmitglied Gynäkologisches Tumorzentrum, berichten im Gespräch mit Universimed über die wichtigsten auf dem ASCO-Kongress präsentierten Daten zu gynäkologischen Tumoren. Das ASCO Annual Meeting ist die weltweit grösste Tagung zur klinischen Onkologie. Rund 40'000 Onkologen aus aller Welt kommen in Chicago zusammen, um über modernste Behandlungsmethoden, neue Therapien und laufende Kontroversen in der Krebsforschung zu diskutieren.

 

Zum Beitrag

«SRF 4 News» vom 8. Mai 2018

Wie umgehen mit Eierstockkrebs?

Beim Welt-Eierstockkrebs-Tag am 8. Mai soll das Bewusstsein für Eierstockkrebs in der Öffentlichkeit gesteigert werden. Mediziner verwenden Gentests, um festzustellen welche Frauen ein hohes Risiko für diese Erkrankung haben. Dazu äussert sich Prof. Viola Heinzelmann, Chefärztin Frauenklinik am Universitätsspital Basel.

 

Zur Sendung

«Sonntagszeitung» Beilage vom 15. April 2018

«Unser Auftrag liegt darin, innovativ zu sein»

Hormonstörungen sind ein medizinisches Problem für Frauen, aber auch Männer jeden Alters. Prof. Christian De Geyter, Chefarzt Reproduktionsmedizin und Gynäkologische Endokrinologie an der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel zeigt im Interview auf, was dahintersteckt und wie man sie heute gut in den Griff bekommen kann.

 

Zum Artikel

«OTXWORLD» vom April 2018

«Genanalysen sind eine grosse Chance»

In allen Teilen des weiblichen Fortpflanzungssystems können sich Tumoren bilden. Neue molekular­ biologische Nachweisverfahren helfen bei der Planung effektiver Behandlungen. Trotz enormer Fortschritte stellt die Therapie häufig eine grosse Herausforderung dar. «OTXWORLD» hat mit Viola Heinzelmann­-Schwarz, Gynäkologin am Universitätsspital Basel, gesprochen.

 

Zum Artikel

«barfi.ch» vom 24. Februar 2018

Die meisten Brustkrebspatientinnen können heute geheilt werden

Die Diagnose Brustkrebs ist für jede Frau ein riesiger Schock. Ein Gespräch mit Prof. Walter Paul Weber, Chefarzt Brustchirurgie, und PD Dr. Christian Kurzeder, Chefarzt Senologie und Leiter Brustzentrum am Universitätsspital Basel, über schonendere Behandlungen, antihormonelle Therapien und die Zunahme von zielgerichteten Therapien die das Rückfallrisiko senken können.

 

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 21. Februar 2018

Die schlummernde Gefahr

Die weit verbreitete Humanen Papillomaviren können Krebs auslösen. Fast die Hälfte dieser Viren hat eine Vorliebe für die Schleimhäute an Geschlechtsteilen, Gebärmutter, After oder Kehlkopf. Deshalb ist die gynäkologische Routineuntersuchung wichtig. Den einzigen sicheren Schutz bietet die HPV-Impfung, sagt Dr. André Kind, stellvertretender Chefarzt Gynäkologie der Frauenklinik am Universitätsspital Basel.

 

Zum Artikel

«Gesundheit heute» auf TV SRF 1 vom 27. Januar 2018

Behandlungsmöglichkeiten bei Gebärmutterhalskrebs

Die meisten sexuell aktiven Menschen infizieren sich im Laufe ihres Lebens mit humanen Papillomaviren. Von diesen Infektionen merkt man meistens nichts, aber die Viren können auch Krebs auslösen, zum Beispiel Gebärmutterhalskrebs. Über die Möglichkeiten, Gebärmutterhalskrebs zu behandeln, spricht Dr. André Kind, stv. Chefarzt Gynäkologie an der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel.

 

Zur Sendung

20. Dezember 2017

Prof. Heinzelmann-Schwarz in «Society of Pelvic Surgeons» gewählt

Frau Prof. Viola Heinzelmann-Schwarz wurde in die US Amerikanische elitären «Society of Pelvic Surgeons» gewählt, die sich aus Urologen, Viszeralchirurgen und Gynäkologen/ Gyn. Onkologen zusammensetzt.

Etabliert durch berühmte Chirurgen in den USA 1952 am «The Memorial Hospital New York», zählte die Gesellschaft Berühmtheiten wie Alexander Brunschwig, Joe V. Meigs, Eugene Bricker, Victor Marshall and Flecher Colby zu ihren Gründungsmitgliedern. Zunehmend wurden neben US-amerikanischen Grössen auch internationale Mitglieder eingeladen, immer als Trainee auf Einladung eines Mentors hin.

Die Society entwickelte sich weiter durch führende Grössen aller genannten chirurgischen Gebiete und heisst Mitglieder willkommen die Tradition ihrer Gründerväter weiter entwickeln wollen: «leaders of our three specialties, who appreciate the merits of broad-based surgical education, who give witness to this education by a spectrum of diverse surgical skills, of surgical contributions, and of surgical education; and who had, within the forum of this Society, the great capacity to both criticize and respect one another».

The Society of Pelvic Surgeons

«Regionaljournal Basel» auf Radio SRF 1 vom 14. November 2017

Spitalpersonal will würdigeren Umgang mit «Sternenkindern»

In Basel sollen Fehlgeburten jedes Jahr bestattet werden, egal wie klein sie sind. In vielen Spitälern werden «Sternenkinder» nicht offiziell bestattet, ausser die Eltern wünschen das explizit. Im Universitätsspital Basel entstand die Idee, für «Sternenkinder» jedes Jahr eine Bestattung und eine Trauerfeier durchzuführen.

 

Zur Sendung

SRF online

Schweizer Illustrierte

  • «Puls» auf TV SRF 1 vom 13. November 2017

    Genetische Abklärung bei Brustkrebs?

    Wann lohnt es sich eine genetische Abklärung bei häufigem Auftreten von Brustkrebs in der Familie zu machen – und zahlt die Krankenkasse dann auch? Antworten auf diese Fragen gibt PD Dr. Nicole Bürki, Kaderärztin an der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel.

     

    Zur Sendung

Beilage der «SonntagsZeitung» vom 29. Oktober 2017

«Wir sind auf dem besten Weg zur Präzisionsmedizin»

In der Therapie von Mammakarzinomen gab es zuletzt bahnbrechende Fortschritte. PD Dr. Christian Kurzeder, Chefarzt Senologie und Stv. Chefarzt Gynäkologische Onkologie der Frauenklinik Universitätsspital Basel, spricht über erfolgversprechende Therapien und was sich bei operativen Eingriffen verändert hat.

 

Zum ganzen Beitrag

«Women in Business»

Prof. Viola Heinzelmann in den Top 100

Frau Prof. Viola Heinzelmann wurde vom «Schweizer Fachmagazin für die Frau» in die Top 100 der wichtigsten weiblichen Persönlichkeiten in der Schweiz gewählt.

Als erste Frau in der Schweiz wurde Viola Heinzelmann 2013 zur Leiterin der Frauenklinik eines Universitätsspitals ernannt. Ein Widerspruch in einem Land, das als erstes in Europa Frauen zum Medizinstudium zuliess. Bereits als kleines Mädchen wollte sie Ärztin werden. Geprägt hat sie ein sechsjähriger Aufenthalt in Sydney, wo sie an einem gynäkologischen Krebszentrum arbeitete und die flachen Hierarchien und die britische Lehrkultur kennenlernte. Die gebürtige Schwäbin ist überzeugt davon, dass das Resultat von einem offenen Führungsstil profitiert. Diversity ist Viola Heinzelmann wichtig – in alle Richtungen: Frauen sind am Universitätsspital Basel stark überrepräsentiert, weshalb sie gezielt auch Männer einstellt.

Aus den vier Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur werden im aktuellen «Women in Business» 100 Frauen vorgestellt, die mit ihrem Wissen und Tatendrang die Zukunft des Landes wesentlich mitgestalten. Nun können Leser bestimmen, welche Frau ihrer Meinung nach am meisten geleistet hat. Senden Sie hierzu den Namen in einer E-Mail mit dem Betreff «Meine Favoritin» an top100@anti-clutterwomeninbusiness.ch

Zum Magazin 

«Basler Zeitung» vom 5. September 2017

Die Tabubrecherin

Viola Heinzelmann ist die einzige Gynäkologieprofessorin der Schweiz.

Zum Artikel

«Schweizer Hausapotheke» vom 15. August 2017

Perinatalzentrum: Was ist das?

Perinatal bezeichnet die Zeitspanne kurz vor, während und nach der Geburt. In einem Perinatalzentrum werden Schwangere nicht nur von Hebammen und Geburtshelfern/Gynäkologinnen betreut, sondern auch von anderen spezialisierten Ärzten, die entweder die Schwangere, ihr ungeborenes Kind oder beide betreuen.

Zum Artikel

5. Juli 2017

Die propatient Forschungsstiftung stellt ihre ersten Projekte vor

Die vom Universitätsspital Basel gegründete propatient Forschungsstiftung unterstützt seit dem letzten Jahr fachübergreifende Forschung und Innovationen mit direktem Nutzen für Patientinnen und Patienten. Nun stellt propatient die ersten vier Projekte öffentlich vor.

Zur Medienmitteilung
Weitere Informationen zur Infoveranstaltung

«Basler Zeitung» vom 28. Juni 2017

Fee Marion

Marion Boeglé macht den Mittwoch auf der gynäkologischen Onkologie zur Sternstunde.

Zum Artikel

Medienmitteilung vom 2. Juni 2017

Online-Programm verbessert die Lebensqualität von Krebspatienten

Die Diagnose Krebs löst bei den meisten Patientinnen und Patienten erheblichen negativen Stress aus. Stress beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität, sondern beeinflusst auch den Verlauf einer Krebserkrankung und deren Behandlung. Deshalb wäre psychologischer Support wichtig. Eine Studie des Universitätsspitals Basel zeigt, wie ein Online-Programm Stress massgeblich reduzieren und die Lebensqualität der Betroffenen verbessern kann.

Zur Medienmitteilung

«SonntagsZeitung» vom 7. Mai 2017

«Die Pränataldiagnostik steckt voller Innovationen»

Die heutige pränatale Medizin wird nachhaltig von technologischen Fortschritten beeinflusst. Welche Erkrankungen sich dadurch rechtzeitig erkennen lassen, erklärt Prof. Dr. med. Olav Lapaire.

Zum Artikel

  • «Sonntagszeitung» vom 26. Februar 2017

    Der Gesundheitsguide: Krebs

    «Psychoonkologie ist für die ganze Familie ratsam»
    In der ganzheitlichen Brustkrebstherapie ist die psychotherapeutische Beratung fester Bestandteil. Dr. Corinne Urech erläutert, welchen positiven Einfluss sie auf die Patientinnen und Angehörigen hat.

    «Wir besiegen den Krebs mit vereinten Kräften»
    Neue Therapieansätze verbessern bei Brustkrebspatientinnen die Heilungschancen und reduzieren die Rückfallraten. PD Dr. Christian Kurzeder spricht über die Gründe und wie wichtig Brustzentren dabei sind.

     

    Zu den Artikeln

12. Dezember 2016

Forschungsbeitrag der Stiftung propatient

Die vom Universitätsspital Basel im vergangenen Jahr gegründete propatient Forschungsstiftung unterstützt fachübergreifende Forschung und Innovationen mit direktem Nutzen für Patientinnen und Patienten. Nun hat propatient die ersten vier Projekte bewilligt.

Die Frauenklinik des USB baut ein Beratungsangebot für krebskranke Eltern mit minderjährigen Kindern auf. Betroffene Familien erhalten am USB psychologische Unterstützung, wie Familien-intern mit der Krankheit umgegangen werden kann – zum Beispiel wie miteinander kommuniziert werden sollte oder wie ein günstiges Umfeld geschaffen werden kann, um den Heilungsprozess positiv zu beeinflussen.

Zur Medienmitteilung

8. Dezember 2016

Die SAMW zeichnet Projekte aus für Interprofessionalität im Gesundheitswesen

v. l. n. r.: PD Dr. med. Nicole Bürki, Prof. Dr. med. Viola Heinzelmann, Eveline Schönau

Auf die Ausschreibung des SAMW-Awards «Interprofessionalität» sind 42 Gesuche eingegangen; 29 konnten mit dem Preis ausgezeichnet werden. Die Verleihung fand am 8. Dezember 2016 im Rahmen des Symposiums «Interprofessionalität im Gesundheitswesen» in Bern statt. Eine der Auszeichnungen ging an die interprofessionelle Genetische Sprechstunde unserer Gynäkologischen Onkologie.

Weitere Informationen zum SAMW-Award
Zur Auszeichnung der Genetischen Sprechstunde

Forschungsbeitrag des Schweizerischen Nationalfonds

Prof. Viola Heinzelmann hat vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) für das Sinergia-Projekt «The underestimated role of the human omentum in metastatic spread» zusammen mit ihren Co-PI einen Forschungsbeitrag von 2 Mio. CHF erhalten.

  • «Regionaljournal Basel» auf Radio SRF 1 vom 2. Dezember 2016

    «Es war höchste Zeit, dass eine Frau den Lehrstuhl bekam»

    Es sei schockierend, dass in der Schweiz erst 2012 eine Frau ein Ordinariat für Gynäkologie erhalten habe, sagt Prof. Viola Heinzelmann. Sie ist diese erste Frau in der Schweiz, die einen Lehrstuhl für Gynäkologie erhielt. Seit drei Jahren leitet sie die Frauenklinik des Universitätsspitals Basel.

     

    Zur Sendung

  • «Tages-Anzeiger» vom 19. November 2016

    Die fröhliche Gynäkologin

    Prof. Viola Heinzelmann ist die erste Frau in der Schweiz, die eine universitäre Frauenklinik leitet. Mit ihrem Beispiel will die Chefärztin der Frauenklinik am Universitätsspital Basel andere Ärztinnen ermutigen, den Karriereweg einzuschlagen.

     

    Zum Artikel

SAMW Symposium 2016

Auszeichnung für Interprofessionalität

Das Projekt «Interprofessionelle Entwicklung einer Advanced Nurse Practitioner Rolle für die spezifische, evidenzbasierte Behandlung und Pflege von Chronically Critically Ill Patients auf der Operativen Intensivbehandlung am Universitätsspital Basel» erhielt eine Auszeichnung. Das innovative Projekt zeigt die  praxisbasierte, patienten- und familienfokussierte Betreuung und der dazu notwendigen Neudefinition pflegerischer Rollen im interprofessionellen Versorgungskontext. Es stellt die Basis für die zukünftige Entwicklung des neuen Betreuungsmodels dar.

Beteiligt

  • Conrad Wesch, Pflegefachverantwortlicher Operative Intensivbehandlung (OIB)
  • Martin Siegemund, Chefarzt Stv. Anästhesie OIB
  • Ursi Barandun Schäfer, Stabstelle Pflegeentwicklung ANP OIB
  • Irena Anna Frei, Leiterin Fachbereich Pflege, Praxisentwicklung Pflege
  • Katharina Fierz, Leitung Studiengang MNS, Institut für Pflegewissenschaften, Universität Basel

Die Überreichung der Urkunde erfolgt am 8. Dezember 2016 im Rahmen des SAMW-Symposiums «Interprofessionalität im Gesundheitswesen: bis hierher – und wie weiter?».

DGGG Kongress 2016

Auszeichnung für Dr. Francis Jakob

Am diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG) wurden die besten 70 eingereichten Abstracts als Vorträge im Rahmen des wissenschaftlichen Programms vorgestellt. Dr. Francis Jacob, Projektleiter der Forschungsgruppe «DBM Ovarian Cancer Research» um Prof. Viola Heinzelmann, erhielt gleich zwei Vortragspreise. Es handelt sich dabei um die wissenschaftlichen Arbeiten «Low MGAT3 expression identifies long-term survivors with high grade serous ovarian cancer» und «High-grade serous ovarian and peritoneal cancers display distinct genetic and post-translational signatures: a criterion to treat them differently?».

«Basler Zeitung» vom 10. Oktober 2016

Die Babymacher

Christian und Maria De Geyter erfüllen seit zwei Jahrzehnten Paaren in Basel den Kinderwunsch. Das Ehepaar leitet an der Frauenklinik des Basler Universitätsspitals die Abteilung Reproduktionsmedizin, Christian als Arzt, Maria als Embryologin. Fast 3900 Babys sind in Basel mit ihrer Unterstützung gezeugt und geboren worden.

 

Zum Artikel

«Sonntagszeitung» vom 2. Oktober 2016

«Endometriose wird zumeist erst sehr spät erkannt»

Dr. Bernhard Fellmann (Leitender Arzt Frauenklinik) erläutert, welche Symptome typisch für diese häufige gynäkologische Erkrankung sind, welche Therapien helfen und wie die Erfolgsaussichten für Frauen mit Kinderwunsch sind.

Zum Artikel

«Basler Zeitung» vom 30. September 2016

Viel mehr als nur die Messung der Nackenfalte

Der pränatale Ultraschall ist das wichtigste Bildgebungsverfahren im gesamten Schwangerschaftsverlauf. Interview mit Prof. Olav Lapaire (Leiter Ultraschall und Stv. Chefarzt Geburtshilfe Frauenklinik) und Dr. Gwendolin Manegold-Brauer (Oberärztin Ultraschall Frauenklinik).

Zum Artikel

Verlagsbeilage der «Basler Zeitung» vom 4. Mai 2016

Krebs in der Familie

Krebs wird als Schicksalsschlag erlebt. Von einem Tag auf den andern verändert eine Diagnose das Leben. Jetzt muss mit allen Mitteln der drohenden Gefahr begegnet werden. Eine Herausforderung, bei der sich das Tumorzentrum des Universitätsspitals Basel mit allen Kräften an die Seite der Patientin oder des Patienten stellt. Je früher gemeinsam damit begonnen wird, desto grösser die Chancen. Das gilt erst recht für jene Krebsformen, die Thema dieser Beilage sind, nämlich Krebs, der durch Vererbung begünstigt wird.

 

Zur Beilage

«Die Frau - der Gesundheitsguide» vom 20. März 2016

«Ja zu einer zeitgemässen Fortpflanzungsmedizin»

Die Reproduktionsmedizin hilft Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch. Prof. Christian De Geyter, Chefarzt Reproduktionsmedizin der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel erläutert, welche Therapien effektiv sind und warum Volkes Stimme wichtig ist.

 

Zum Artikel

NZZ vom 18. März 2016

«Idealistin... dringend gesucht»

Für Viola Heinzelmann, Chefärztin der Frauenklinik in Basel, ist die Forschung das Leben - entscheidend dafür sei der richtige Mann. Doch wo sind die Jungen, die ihre Ideale teilen?

 

Zum Artikel

«Diagnose» auf Telebasel vom 8. März 2016

Palliativmedizin für schwer krebskranke Patienten

Je früher unheilbar kranke Menschen palliativ begleitet werden, desto länger bleibt die bestehende Lebensqualität erhalten. Um beispielsweise schwer krebskranken Patientinnen und Patienten die best mögliche Behandlung bieten zu können, besprechen sich Spezialisten vieler Disziplinen und Berufsgruppen an den regelmässigen Onkologie-Meetings im Universitätsspital Basel.

 

Zur Sendung

Beilage in der SonntagsZeitung / November 2015

«Mit vereinten Kräften gegen den Eierstockkrebs»

Prof. Dr. med. Viola Heinzelmann erläutert, was ein Ovarialkarzinom ist und wodurch die interdisziplinäre Behandlung am Gynäkologischen Tumorzentrum gekennzeichnet ist.

 

Zum Artikel

Beilage in der SonntagsZeitung / November 2015

«Wir bieten bei Geburten ein Höchstmass an Sicherheit»

Im Perinatalzentrum der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel werden Schwangere individuell und mit viel Erfahrung behandelt. Prof. Dr. Irene Hösli gewährt einen Einblick hinter die Kulissen.

 

Zum Artikel

Zertifizierung Brustzentrum und Gynäkologisches Tumorzentrum

Die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH bescheinigt, dass das Universitätsspital Basel für den Geltungsbereich «Brustzentrum» und  «Gynäkologisches Tumorzentrum» ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt hat und anwendet.

Mehr Informationen

Schweizer Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

Bayer Wissenschaftspreis geht an Frau Dr. G. Manegold-Brauer

Frau Dr. Gwendolin Manegold-Brauer, Oberärztin Frauenklinik, wurde für ihre wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet des Nabelschnurblutbankings ausgezeichnet. Sie erhielt für ihre herausragende Arbeit «A prenatal prediction model for total nucleated cell count increases the efficacy of umbilical cord blood banking» (Transfusion. 2014 Nov; 54(11):2946-52.) den diesjährigen, mit CHF 10'000 dotierten, Bayer Wissenschaftspreis der Schweizer Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Diagnose Eierstockkrebs - kann es auch eine Chance sein? Ein Erfahrungsbericht

Yolanda Hofer erhielt die Diagnose Eierstockkrebs.

Warum sich ihr Leben trotz der Erkrankung positiv verändert hat und wo sie Chancen sieht lesen Sie in ihrem Erfahrungsbericht.

Prof. Dr. Christian De Geyter zu Gast bei "Arena"

Embryonen mit einem genetischen Fehler sollen vor der Einpflanzung aussortiert werden dürfen. Das will der Nationalrat. Einigen Politikern geht das jedoch zu weit. Kinderwunsch oder Wunschkind, darüber wurde in der «Arena» diskutiert.

Gäste:

  • Maya Graf, Nationalrätin Grüne/BL
  • Rosmarie Quadranti, Nationalrätin BDP/ZH
  • Christian De Geyter, Präs. Gesellschaft für Reproduktionsmedizin, Chefarzt Universitätsfrauenklinik Basel
  • Christian Lohr, Nationalrat CVP/TG

Interview mit PD Dr. Olav Lapaire:
Immer mehr Zwillinge - was sind die Gründe für die Zunahme von Mehrlingsgeburten?

Mehr Glück im Doppelpack - Seit Jahren ist eine deutliche Zunahme von Mehrlingsgeburten zu verzeichnen.

PD Dr. Olav Lapaire, Stv. Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe und Schwangerschaftsmedizin, spricht im Interview mit SF1 über die Ursachen.

Viola Heinzelmann zu Gast an der "telebar"

117 Jahre bis zur ersten Frau an der Spitze der Frauenklinik Basel -
Martina Inglin von der "telebar" hat bei Viola Heinzelmann nachgefragt.

Fusszeile