Diagnose

Ziel der Diagnostik ist die Erfassung aller zur Kinderlosigkeit beitragenden Faktoren. Wichtig ist, dass beide Partner untersucht werden, da häufig mehrere Ursachen für die Kinderlosigkeit vorliegen.

Nach Abschluss der Diagnostik können wir einschätzen, wie gross die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt einer spontanen Schwangerschaft oder für eine Schwangerschaft mithilfe medizinischer Massnahmen ist.
Darüber hinaus wird abgeklärt, ob Risiken für den späteren Schwangerschaftsverlauf bestehen. 

Die Erstellung einer genauen Diagnose erfolgt in folgenden Schritten:

Erstgespräch

Beim Erstgespräch erfolgt eine Aufnahme Ihrer Vorgeschichte.
Um die Ursachen der Kinderlosigkeit zu finden, werden spezifische Faktoren bei der Frau und beim Mann genauer untersucht. Wichtig ist, dass beide Partner untersucht werden, da häufig mehrere Ursachen für die Kinderlosigkeit vorliegen.

Untersuchungen und Abklärungen bei der Frau

Eine der häufigsten Ursachen für Kinderlosigkeit ist die Störung der Eireifung. Deshalb werden bei der Frau verschiedene Abschnitte des Menstruationszyklus beobachtet und untersucht. 

Die erste Untersuchung erfolgt zwischen dem 3. und dem 4. Tag, spätestens am 5.Tag nach Beginn der Regelblutung. Dies beinhaltet ein Ultraschall bei dem die Grösse der Eierstöcke und Gebärmutter untersucht werden. Hierbei können Veränderungen des Eierstocks (Zysten, Endometriose) oder der Gebärmutter (Myome, Polypen) entdeckt werden. Zusätzlich wird eine Blutprobe entnommen um die wichtigsten Hormone, die für die Eireifung eine Rolle spielen, im Blut gemessen.

Die zweite Untersuchung erfolgt in der Mitte des Zyklus, kurz vor dem erwarteten Eisprungs. Ziel der Untersuchung an diesem Tag ist die direkte Beobachtung der Gebärmutterschleimhaut und die Bestimmung der hormonellen Voraussetzung für den Eisprung. Zudem werden Abstriche vom Gebärmutterhals abgenommen, um einen Bakterienbefall auszuschliessen oder Zellveränderungen zu suchen, die sich später zu einer bösartigen Veränderung weiterentwickeln könnten

Zusätzlich werden Untersuchungen durchgeführt, die frühzeitig Komplikationen und Risiken einer zukünftigen Schwangerschaft erfassen helfen wie zum Beispiel Infekte (HIV, Syphilis, Hepatitis B/C) und Röteln.

Untersuchungen und Abklärungen beim Mann

Weitere Informationen zu dieser Sprechstunde finden Sie in der Andrologie Sprechstunde.

Zweitgespräch

Sobald sämtliche Untersuchungsergebnisse vorliegen, ist ein gemeinsames Gespräch mit der Ärztin oder dem Arzt vorgesehen. Im Rahmen dieses Gespräches werden alle vorliegenden Daten in ihrem Zusammenhang besprochen und erklärt. Hier ist es wichtig, die Befunde beider Partner zu betrachten. 

Aus unterschiedlichen Ursachen ergeben sich oftmals mehrere Möglichkeiten für eine Behandlung. Wenn immer möglich zeigen wir Ihnen deshalb mehrere Optionen auf. Jede Option hat Vor- und Nachteile. Sie entscheiden, welche Behandlungsmöglichkeit Ihnen am besten zusagt.