Umgang mit Personendaten

 

Bearbeiten von Personendaten

Das USB untersteht dem Informations- und Datenschutzgesetz des Kantons Basel-Stadt (IDG BS). Patientendaten werden im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben streng vertraulich behandelt und mit der grössten Sorgfalt bearbeitet.

Krankenakten von Patientinnen und Patienten können von den behandelnden medizinischen Fachpersonen eingesehen und gemeinsam genutzt werden. Dies hat den Vorteil, dass sämtliche Fachpersonen den gleichen Informationsstand haben und eine optimale Behandlung gewährleistet werden kann.

Krankenakten dürfen nur im Rahmen des beruflichen Auftrags eingesehen werden. Jeder Zugriff wird protokolliert und kann entsprechend nachverfolgt werden. Patienten erhalten auf Anfrage Einsicht in ihre Zugriffsprotokolle. Bitte wenden Sie sich hierzu an die Datenschutzbeauftragte USB (datenschutzbeauftragte@anti-clutterusb.ch).  

Das USB ist unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben berechtigt, zur Erfüllung seiner Aufgaben professionelle Datenbearbeiter im Auftrag beizuziehen. Es sorgt dafür, dass diese die Personendaten und allfällige Krankenakten nur so bearbeiten, wie es das USB selber tun darf. Wo sinnvoll und vertretbar können Cloud-basierte Lösungen zum Einsatz kommen (ggf. auch ausländische Anbieter aus dem EU-Raum).

Mehr Informationen zur Einsicht in persönliche Daten und zum Schutz der Privatsphäre

 

Verzeichnis der Verfahren mit Personendaten

Aufgrund des kantonalen Informations- und Datenschutzgesetzes sind öffentliche Organe verpflichtet, Verzeichnisse der Verfahren zu führen, bei denen Personendaten bearbeitet werden. Nachstehend finden Sie das Verzeichnis des USB.