Aktuelles

 
24. März 2021

Volkskrankheit Prostatavergrösserung – Behandlung mit modernen Methoden

PD Dr. Christian Wetterauer

Viele Männer leiden mit zunehmenden Alter an Beschwerden, die durch eine vergrösserte Prostata verursacht werden. Moderne Verfahren ermöglichen eine schonende und effektive Behandlung ohne die Sexualfunktion zu beinträchtigen.

 

 
27. Januar 2021

Was tun bei Inkontinenz? Darüber sprechen und Hilfe suchen!

PD Dr. Ralf Anding

Harn- und Stuhlinkontinenz, also die fehlende Fähigkeit, den Blasen- und/oder Darminhalt sicher zu speichern, ist auch noch heute ein Tabuthema, über das die Betroffenen oft selbst mit ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt nicht reden. Dabei wissen wir inzwischen, dass jeder zehnte Mensch im Laufe seines Lebens von Kontinenzstörungen betroffen ist. Das würde für die Region Basel eine Gruppe von fast 50'000 Personen bedeuten. Es besteht also grosser Handlungsbedarf.

 

 
20. Januar 2021

Therapiealternative zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrösserung

Die urologische Klinik des Universitätsspitals Basel ist schweizweit führend in der Anwendung der Wasserdampfablation der Prostata, genannt REZUM. Hierbei handelt es sich um eine innovative, minimal-invasive Technik zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrösserung. Bei dieser Operationsmethode wird durch eine dünne Nadel heisser Wasserdampf in das harnröhreneinengende Prostatagewebe injiziert. Eine Injektion dauert dabei nur neun Sekunden, so dass der Eingriff nicht länger als 5 bis 15 Minuten dauert. Durch den Wasserdampf sterben die Prostatazellen ab, was in der Folge zu einer Verkleinerung der Prostata führt. Dadurch verbessert sich der Harnstrahl und die Beschwerden beim Wasserlösen. Rezum kann ohne Vollnarkose mit Erhaltung der Sexualfunktion (Erektion, Ejakulation) und bei sehr niedrigem Risiko für andere Nebenwirkungen und Komplikationen durchgeführt werden. Somit eignet sich diese Behandlung für viele Patienten mit Beschwerden bei gutartiger Prostatavergrösserung. Insbesondere aber eignet sich diese Behandlung auch als Alternative zu einer medikamentösen Therapie, für Patienten, welche ein erhöhtes Narkoserisiko (Vollnarkose) mit sich bringen oder blutverdünnende Medikamente einnehmen.

Die Klinik für Urologie des Universitätsspitals Basel hat bereits über 100 Patienten mit dem Rezum-Verfahren behandelt. Das Team der Urologie kann damit auf entsprechende Erfahrungswerte bei der Rezum-Anwendung zurückgreifen und ist schweizweit federführend in der Wissensweitergabe und Ausbildung von urologischen Kolleginnen und Kollegen in diesem Bereich.

 

 
16. Dezemebr 2020

Urologische Klinik erhält Status als zertifiziertes Uroonkologisches Zentrum

Mit der Erstzertifizierung als Nierenkrebszentrum per September 2020 erhält die Klinik für Urologie neben dem bereits seit 2018 geltenden Status als zertifiziertes Prostatakrebszentrum den Status als zertifiziertes Uroonkologisches Zentrum von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG). Damit unterstreicht die urologische Klinik am Universitätsspital Basel ihre hohe Qualität und Expertise als Kompetenzzentrum in der Behandlung von Patientinnen und Patienten mit urologischen Tumoren. Schweizweit sind nur vier Kliniken als Uroonkologisches Zentrum von der DKG anerkannt. Für 2021/2022 planen Prof. Helge Seifert, Chefarzt der urologischen Klinik und Leiter des urologischen Tumorzentrums, und PD Dr. Jan Ebbing, Oberarzt der urologischen Klinik und Koordinator des urologischen Tumorzentrums, die Weiterentwicklung des Uroonkologischen Zentrums als zertifiziertes Zentrum für Blasenkrebs.

 
 

 
Medienmitteilung vom 02. Oktober 2020

Urologen des Unispitals Basel behandeln gutartige Prostatavergrösserung mit Hochdruck

AquaBeam® System
Prof. Helge Seifert, Chefarzt Urologie
Dr. Christian Wetterauer, Oberarzt Urologie
 

Ein neuer Operationsroboter ermöglicht die rasche, millimetergenaue und noch schonendere Behandlung von Patienten mit gutartig vergrösserter Prostata. Statt Hitze und Elektrizität kommt ein Hochdruck-Wasserstrahl zum Einsatz.

Mit dem AquaBeam® System steht am Universitätsspital Basel erstmals eines der innovativsten Roboter-assistierten Verfahren zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrösserung zur Verfügung.

Der Eingriff mit dem neuen Operationsroboter wird ohne Schnitt durch die Harnröhre durchgeführt und dauert zwischen 20 und 30 Minuten. Die operierende Fachperson führt das Gerät ein und legt mit Ultraschall fest, wo genau wie viel überschüssiges Gewebe durch einen Hochdruck-Wasserstrahl abgetragen werden soll. Dieser Vorgang wird mittels Echtzeit-Ultraschall kontrolliert. Der Operationsroboter garantiert ein Höchstmass an Präzision und ermöglicht die millimetergenaue Abtragung des zuvor durch den Facharzt oder die Fachärztin festgelegten Bereichs. Diese Methode ermöglicht eine schonende, kontrollierte und schnelle Abtragung des Prostatagewebes. Dabei kann komplett auf elektrischen Strom oder Hitze verzichtet werden, wodurch das umliegende Gewebe geschont wird.

Beschwerden bei der Blasenentleerung aufgrund einer gutartig vergrösserten Prostata sind häufig und nehmen mit steigendem Lebensalter zu. Bereits bei etwa 30% der über 50-jährigen Männer sind sie vorhanden. Wenn eine Therapie mit Medikamenten nicht zum Erfolg führt, kann eine Operation über die Harnröhre zur Linderung der Beschwerden und zur Verbesserung der Blasenentleerung durchgeführt werden. Mit dem AquaBeam® System dauert die Gewebeabtragung unabhängig von der Grösse der Drüse nur wenige Minuten.

Insbesondere Patienten mit grossen Prostatadrüsen profitieren von der dadurch deutlich verkürzten Operationsdauer. Darüber hinaus kann durch die schonende Technik mit Verzicht auf Hitzeanwendung in Kombination mit der hochpräzisen Gewebeabtragung bei den meisten Patienten der Samenerguss und die Sexualfunktion erhalten werden.

 

 
Medienmitteilung vom 27.3.2020

Coronakrise: Per Video zum Urologen

Aufgrund der COVID-19-Pandemie hat das Universitätsspital Basel (USB) alle Operationen und Sprechstundentermine, die nicht notfallmässig oder sehr dringlich sind, abgesagt. Das USB folgt damit der Verordnung des Bundesrates vom 16. März 2020.

Damit die Patientinnen und Patienten trotzdem urologisch betreut werden können, bietet die Urologie des USB per sofort Videokonsultationen an. Bei urologischen Problemen oder allgemeinen urologischen Fragestellungen kann ein Termin mit dem Anmeldesekretariat Urologie vereinbart werden: Telefon +41 61 265 72 80 oder E-Mail an anmeldung.urologie@anti-clutterusb.ch. Die Ärztinnen und Ärzte der Urologie kontaktieren die Patientinnen und Patienten dann zur vereinbarten Zeit. Voraussetzung für eine Videokonsultation ist ein Computer oder Smartphone mit Kamera und Mikrofon. Die Urologie des USB stellt den Patientinnen und Patienten eine einfache Anleitung für die Videotelefonie zur Verfügung. Auch telefonische Konsultationen sind möglich.

Weitere Kliniken des USB bereiten Videokonsultationen vor. Die meisten Kliniken bieten bereits telefonische Sprechstunden an, unter anderem auch die Geburtshilfe und die Augenklinik. Anmelden kann man sich über die Zentrale des USB, Tel. +41 61 265 25 25. Die Dermatologie arbeitet seit einiger Zeit zudem für teledermatologische Konsultationen mit dem Portal hautproblem.ch. Die Patientin oder der Patient schiesst dazu ein Bild von der Hautveränderung und füllt einen Fragebogen aus.

Personen mit Grippesymptomen werden gebeten, sich beim Testzentrum für Abklärungen auf das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) und COVID-19 zu melden, das in unmittelbarer Nähe zum Notfallzentrum in der Predigerkirche zu finden ist (täglich von 8.00 bis 22.30 Uhr geöffnet). Personen ohne Symptome werden nicht getestet.

Die Urologie des Universitätsspitals Basel und alle andere Kliniken wünschen den Einwohnerinnen und Einwohnern der Region Basel für die bevorstehende Zeit alles Gute.

 

 
10. Februar 2020

Prostatakrebs – neue Entwicklungen in Diagnostik und Therapie

mit Prof. Helge Seifert

Donnerstag, 20.2.2020,19.30 Uhr

Zentrum für Lehre und Forschung, Hebelstrasse 20, Grosser Hörsaal

Zum Programm

mehr-wissen.ch

 

 
17. Januar 2020

Urologie des Universitätsspitals Basel in der Universitären Altersmedizin FELIX PLATTER

Patienten der Universitären Altersmedizin FELIX PLATTER können nun vor Ort Leistungen der Urologie des Universitätsspitals Basel unter der Leitung von Prof. Helge Seifert in Anspruch nehmen.

 
Prof. Helge Seifert, Chefarzt Urologie

Die Urologie des Universitätsspitals Basel bietet nun auch diverse Leistungen in der Universitären Altersmedizin FELIX PLATTER an der Burgfelderstrasse an. In der neuen Aussenstelle sind alle basisdiagnostischen urologischen Behandlungen (Ultraschalluntersuchungen, Blasenspiegelungen, Harnstrahlmessungen etc.) möglich. In den Räumlichkeiten können aber auch kleinere Eingriffe in Lokalanästhesie (Zirkumzisionen und Vasektomien) angeboten werden. Emilio Arbelaez (Oberarzt Urologie) betreut die urologische Sprechstunde vor Ort in den Sprachen Deutsch, Spanisch, Französisch, Englisch und Italienisch und wird die bereits sehr gute Zusammenarbeit mit der Universitären Altersmedizin FELIX PLATTER weiter ausbauen. Dies im Einklang mit der Eignerstrategie des Universitätsspitals Basel, die eine stärkere Vernetzung dieser beiden universitären Spitäler anstrebt.

 

Nebst der konsiliarischen Beratung stationärer Patientinnen und Patienten der Universitären Altersmedizin FELIX PLATTER werden auch reguläre Sprechstundentermine angeboten. Zu finden ist das neue Angebot unter folgender Adresse:

Universitäre Altersmedizin FELIX PLATTER
Klinik für Urologie (EG)
Burgfelderstrasse 101
4055 Basel

Terminvereinbarungen sind telefonisch (+41 61 326 42 10) oder per E-Mail möglich.

 

 
29. Juli 2019

REZUM Awareness Day

Die Urologie am USB ist derzeitig die führende Klinik in der Schweiz für die Aquaablation der Prostata mittels «Rezum» Steaminjection. Dieses innovative und minimal-invasive endoskopische Verfahren behandelt die gutartige Prostatavergrösserung mit Wasserdampfinjektionen. Es erhält vollständig die Sexualfunktion und kann in Sedoanalgesie, d.h. mit schmerzlindernden und beruhigenden Medikamenten ohne Vollnarkose durchgeführt werden. Prospektiv randomisierte Daten zeigen hervorragende Ergebnisse in Bezug auf die Wirksamkeit zur Behandlung der Symptome einer Prostatavergrösserung bei sehr niedriger Nebenwirkungsrate. Am 26. Juni 2019 fand in Zusammenarbeit mit der Firma Boston Scientific das erste «Awareness Event» für das Rezum Verfahren in der Schweiz am USB statt. Klinikchef Prof. H. Seifert und Oberarzt Dr. J. Ebbing empfingen zahlreiche Gäste anderer urologischer Kliniken aus dem deutschsprachigen Raum. Im Rahmen von Vorträgen, Simulatortrainings und Live Operationen wurde den Kolleginnen und Kollegen das aquaablative Wasserdampfverfahren vorgestellt. Weitere Veranstaltungen sind für den 10. Oktober 2019 und 9. Januar 2020 geplant.