Fast Track Vaskulitis Klinik

Die Vaskulitis Klinik der Rheumatologie erlaubt eine rasche und gezielte Interdisziplinäre Abklärung bei V.a. Vaskulitis

Eine rasche Abklärung reduziert das Risiko von Vaskulitis bedingten Organ Schäden. In unserer Fast Track Klinik werden Patienten innerhalb von 24 h nach Anmeldung einer ersten Abklärung zugeführt. Patienten können je nach Bedarf ambulant oder kurzstationär (KUK) betreut werden. Komplexere Therapien können in unserer Tagesklinik (MUP) durchgeführt werden.

Die häufigste primäre Vaskulitis bei uns ist die Riesenzellarteritis (RZA).

 

Polymyalgia rheumatica

Mehr als ein Drittel aller Patienten  mit Polymyalgie leiden bei genauerer Untersuchung an einer oligosymptomatischen RZA und können mit den Bildgebenden Verfahren diagnostiziert werden. Weitere Differentialdiagnosen der PMR wie Kristallarthritiden oder eine late onset Rheumatoide Arthritis können mittels serologischer Untersuchungen, Arthrozentese hier weiter abgeklärt werden.

 

Patienten mit PMR oder RZA können nach etablierten diagnostische Algorithmen abgeklärt werden

DOI: https://doi.org/10.4414/smw.2018.14661
Publication Date: 22.08.2018
Swiss Med Wkly. 2018;148:w14661
 

Eine zentrale Rolle spielt er vaskuläre Ultraschall mit Nachweis einer echoarmen Wandverdickung (pathologisches Kompressions oder halo Zeichen)

DOI: https://doi.org/10.4414/smw.2018.14661
Publication Date: 22.08.2018
Swiss Med Wkly. 2018;148:w14661

US der Temporalarterien

(A) Beispiel für das Halo-Zeichen: eine echoarme Gefäßwand um das farbgefüllte Restlumen im Farbdoppler-Modus. (B) Eine nicht entzündete frontale Temporalarterie ohne Kompression, die mit (C) eine vollständige Sichtbarkeit der Arterienwand bei Kompression im B-Modus = negatives Kompressionszeichen. (D) Eine Schläfenarterie mit Vaskulitis mit positivem Kompressionszeichen: Dargestellt ist die vordere Schläfenarterie ohne Kompression (D) und die verbleibende Sichtbarkeit der Arterie bei Kompression (E) im B-Modus.

 

PET/CT und MRI stehen für die Darstellung der grossen Gefässe die in 2/3 der Patienten beteiligt sind zur Verfügung.

DOI: https://doi.org/10.4414/smw.2018.14661
Publication Date: 22.08.2018
Swiss Med Wkly. 2018;148:w14661

Ganzkörper FDG PET/CT

Erhöhte Aufnahme von Fluordesoxyglucose (FDG) in die großen Arterien eines Patienten mit unbehandelter Riesenzellarteriitis. (A) Maximale Intensitätsprojektion gibt einen Überblick einschließlich Vergleich zur Leber-FDG-Aufnahme. Axiale Positronen-Emissions-Tomographie / Computertomographie-Fusionsbilder, die (B) die FDG-Aufnahme in den Wirbelarterien und (C) die FDG-Aufnahme in den äußeren und inneren Beckenarterien zeigen.

 

Team

  

Anmeldung