29. März 2022

2021 – unser Rückblick

Warum verwendet die Radiologie ein neues 0,55-Tesla-MRT-Gerät? Kann die endovaskuläre Behandlung mittelgrosser Gefässverschlüsse die Lebensqualität von Patient*innen verbessern? Weshalb entscheiden sich junge Ärzt*innen für unsere subspezialisierte Radiologie und Fellowship? Welche neuen Ansätze, Verfahren und Biomarker haben unsere Wissenschaftler*innen erforscht? Unser Jahresbericht zeigt, wie viel 2021 in unserer Klinik passiert ist.

 

Eine Feldstärke von 0,55 Tesla, ein Heliumbedarf von 0,7 Liter Helium und ein Durchmesser von 80 Zentimetern – zugegeben, uns hat ein ungewöhnliches MRT-Gerät überzeugt, z. B. bei der Darstellung von Implantaten, für Patient*innen mit Platzangst oder hohem BMI. Im vorliegenden Bericht stellen wir nicht nur dessen Möglichkeiten vor, sondern auch die seit 13 Jahren organbasierte Organisation unserer Klinik und das Fellowship-Programm.

Unsere Wissenschaftler*innen waren auch 2021 innovativ. Radiopharmazeutika für die Krebstherapie, die Auswirkung der endovaskulären Behandlung auch mittelgrosser Gefässverschlüsse auf die Lebensqualität, neue MRT-Verfahren zur Leitfähigkeitsmessung von Gewebe, die Bestimmung einfach messbarer Parameter zur Diagnostik einer Herzinsuffizienz – dies sind nur einige Stichworte zu unserer Forschung.

Wir wünschen Ihnen – unseren Zuweiserinnen und Zuweisern, Patient*innen sowie andern an unserem Fach Interessierten – eine anregende Lektüre (» zum JahresberichtPDF). Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern ein gedrucktes Exemplar zu.

Für Ihr Interesse danken wir Ihnen, freuen uns auf Ihre Rückmeldung und die Zusammenarbeit im laufenden Jahr.

Elmar Merkle, Alexandra Streuber und Mia Nagy

Elmar Merkle
Chefarzt, Leiter ärzt-
liches und akademisches Personal
Alexandra Streuber,
Leiterin Klinik-
management,
Administration
und IT
Mia Nagy,
Leiterin Radiologie-
fachpersonen
und BMAs
(a. i.)