07. August 2012

Auswirkungen von Epilepsie

Die Schweizerische Liga gegen Epilepsie organisiert zusammen mit dem Universitätsspital Basel (USB) am Donnerstag, 16. August 2012, um 18.30 Uhr im grossen Hörsaal, Zentrum für Lehre und Forschung des USB, eine Publikumsveranstaltung zum Thema „Weniger bekannte Auswirkungen von Epilepsie“.

 

In der Schweiz leiden ungefähr 70'000 Menschen, davon 15‘000 Kinder, unter epileptischen Anfällen, die behandlungsbedürftig sind. Bei Kindern ist eine frühe Abklärung und Behandlung besonders wichtig, damit ihre Entwicklungsschritte nicht beeinträchtigt werden. Prof. Dr. med. Peter Weber, Chefarzt, Neuropädiatrie im Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) referiert über die Auswirkungen von Epilepsie auf die geistige Entwicklung bei Kindern. Depressionen begleiten nicht selten eine epileptische Erkrankung. Dies ist bei der Verschreibung der geeigneten Medikamente zu beachten. PD Dr. med. Ute Gschwandtner, assoziierte Ärztin der Abteilung für Klinische Neurophysiologie im Universitätsspital Basel geht auf das Thema „Antiepileptika und Suizidalität“ ein.

Plötzlich und unerklärlich

SUDEP (Sudden Unexplained Death in Epileptic Patients) heisst ein Rätsel in der Epilepsiebehandlung: Es geht dabei um einen plötzlichen Todesfall, für den es keine äusserliche Erklärung gibt, ähnlich wie beim plötzlichen Kindstod. Der Epilepsiepatient wird aus dem Leben gerissen, völlig unerwartet für seine Angehörigen. Weshalb, ist bis heute noch nicht klar. PD Dr. med. Stephan Rüegg, Leiter EEG-Labor und Epileptologie im Universitätsspital Basel, widmet sich dem Thema „Epilepsie und Mortalität“.

Alle drei Referenten stehen dem Publikum für Fragen zur Verfügung. Bereits um 14.15 Uhr findet am gleichen Ort eine Fachveranstaltung zu denselben Themen statt.
das detaillierte Programm

Schon vor dem neuen Meistertitel des FC Basel erklärte sich Torhüter Yann Sommer bereit, für die Epilepsie-Liga als Botschafter aufzutreten, um insbesondere junge Menschen mit Epilepsie zu ermutigen und mitzuhelfen, Vorurteile abzubauen. Matthias Frei, selber von der Krankheit betroffen, erlebte mit ihm einen unvergesslichen Trainings-Tag in Basel.
ein ganz besonderer Tag mit Yann Sommer und Matthias Frei

 

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
Schweizerische Liga gegen Epilepsie
Seefeldstrasse 84
Postfach 1084
8034 Zürich
Tel. +41 43 488 67 77
info@epi.chwww.epi.ch