21. März 2012

Basel und Moskau: Kooperationen im Gesundheitswesen

Die Zusammenarbeit Basel und Moskau wird verstärkt: Heute wird durch Regierungsrat Carlo Conti, im Beisein vom Direktor des Universitätsspitals Basel, Werner Kübler, und Dekan Christoph Beglinger und eine Delegation aus Moskau ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. Ziel der gegenseitigen Vereinbarung, in die die Medizinische Fakultät der Universität Basel sowie das Universitätsspital Basel eingebunden sind, ist der Aufbau und die Vertiefung von Kooperationen im medizinisch-wissenschaftlichen Bereich sowie Weiterbildungs- und Austauschprogramme für Ärztinnen, Ärzte, Pflegende und Forschende.

 

Im September vergangenen Jahres präsentierte sich Basel-Stadt unter dem Motto "Basel, City of Vision." in der aufstrebenden Metropole Moskau als innovativer Standort. Ziel waren der Aufbau und die Intensivierung von Kooperationen mit Moskauer Partnern in den Bereichen Wirtschaft, Gesundheitswesen, Bildung und Forschung, Tourismus und Kultur.

Im Bereich Gesundheitswesen waren von Gesundheitsdepartement, Universitätsspital und der Medizinischen Fakultät Basel Projekte zur Förderung eines medizinischen und wissen-schaftlichen Austausches zwischen beiden Städten anvisiert worden. Im Anschluss an die „Präsenz Basel in Moskau“ wurden der Vorsteher des Gesundheitsdepartements, Regie-rungsrat Carlo Conti, die Direktion des Universitätsspitals Basel und ausgewählte Fachvertreter der Medizinischen Fakultät unter anderem zum 1. Swiss Russian Health Forum in Moskau eingeladen. Weitere Kontakte in verschiedenen Fachgebieten (Urologie, Frauenklinik) wurden aufgenommen und vorangetrieben. Die hohe medizinische Kompetenz im Universitätsspital Basel sowie die international renommierte Forschung der Universität Basel, der ältesten Universität der Schweiz, sind für die russischen Partner von grossem Interesse. Dadurch ist es auch gelungen, das 2. Swiss Russian Health Forum nach Basel zu holen. Es findet am 10. und 11. September 2012 in den Räumlichkeiten der Universität und des USB statt. In verschiedenen parallelen Sitzungen werden drei Hauptthemen behandelt: Infrastruktur des Gesundheitswesens, Klinikstandards und neue Technologien.

Ein konkretes Ergebnis der Zusammenarbeit Basel mit Moskau im Gesundheitwesen ist nun mit der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding erreicht: Ziel der gegenseitigen Vereinbarung sind der Aufbau und die Vertiefung von Kooperationen im medizinisch-wissenschaftlichen Bereich sowie Weiterbildungs- und Austauschprogramme für Ärzte, Pflegende und Forscher. Damit soll die Grundlage geschaffen werden, um den wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch zwischen der russischen und Basler Arzteschaft sowie For-schenden langfristig zu fördern und den Dialog über die Gesundheitspolitik der beiden Länder nachhaltig zu vertiefen.

Die russische Delegation, geleitet von Prof. Leonid Pechatnikov, Leiter der Abteilung Ge-sundheitswesen der Stadt Moskau, und Prof. George Golukhov, Vorsitzender der Moskauer Ärzte und Chefarzt am Städtischen Krankenhaus Moskau, wird vorgängig im Universitätsspital Basel die geplanten Kooperationsprojekte vertiefen.

 

Weitere Auskünfte:
Regierungsrat Dr. Carlo Conti
Vorsteher Gesundheitsdepartement Basel-Stadt
Tel. +41 61 267 95 23

Andreas Bitterlin
Leiter Marketing & Kommunikation Universitätsspital Basel
Tel. +41 61 265 38 70

Prof. Christoph Beglinger
Dekan der Medizinischen Fakultät Universität Basel
Tel. +41 61 265 51 75