23. April 2012

Bebbi-Bryys 2012 an Prof. Dr. Mirjam Christ-Crain

Prof. Dr. Mirjam Christ-Crain, Ärztin und Forscherin, erhält den Bebbi-Bryys 2012 für ihre ausserordentlichen Verdienste. Der Bebbi-Bryys wird alle zwei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, die sich besonders für die Stadt Basel einsetzen.

 

Der fünfte Bebbi-Bryys nach George Gruntz, Clara B. Wilpert, Karl Odermatt und Erik Julliard geht in diesem Jahr an Prof. Dr. Mirjam Christ-Crain. Mirjam Christ-Crain ist Leitende Ärztin in der Endokrinologie am Universitätsspital Basel und Assistenzprofessorin für Endokrinologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Basel.

Die wissenschaftliche Forschung von Prof. Dr. Mirjam Christ-Crain auf dem Gebiet der Hormone zeigt auf, dass Stresshormone im Blut wichtige Entscheidungsgrundlagen für die frühzeitige Erkennung und Behandlung von Lungenentzündungen und Schlaganfällen liefern. Damit erhalten Ärzte eine bessere Basis für die Behandlung ihrer Patientinnen und Patienten. Die Forschungsergebnisse der Preisträgerin können Ärzten bei der Diagnose und der Behandlung von Lungenentzündung und Schlaganfall helfen.

Für ihre epochale Forschungsausrichtung und die oben erwähnten Ergebnisse bekam Mirjam Christ-Crain im Jahr 2009 den renommierten Latsis-Preis, eine der höchsten Auszeichnungen für junge Forschende an Schweizer wissenschaftlichen Institutionen.

Die Bürgergemeinde erbringt mit ihren vielfältigen Dienstleistungen für die Menschen in dieser Stadt einen massgeblichen Beitrag an eine prosperierende und lebenswerte Stadt Basel. Es ist deshalb nahe liegend, Basler Persönlichkeiten auszuzeichnen, die das gleiche Ziel wie die Bürgergemeinde verfolgen und sich mit viel Herzblut für die liebe Vaterstadt Basel engagieren.

Zusätzliche Auskünfte erteilt:
Dr. Lukas Faesch, Präsident Bürgerrat, Telefon 061 267 62 28