19. Mai 2020

Botnar Research Centre for Child Health unterstützt Forschung von Prof. Alexandar Tzankov am USB

Eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe um den Fachbereichsleiter der Histopathologie und Autopsie, Alexandar Tzankov, hat einen beachtlichen Grant vom Botnar Research Centre for Child Health (BRCCH) für die Covid-Forschung erhalten.

 

Das Forschungsprojekt des Leiters der Pathologie, Prof. Alexandar Tzankov, wird vom Botnar Research Centre for Child Health (BRCCH) und der Fondation Botnar mit 1,3 Millionen Franken unterstützt. Dies im Rahmen des sogenannten Fast Track Calls der Stiftungen, welcher der Bekämpfung von Covid-19 in der Forschung Priorität verschaffen soll. Die Studie von Alexandar Tzankov und seinem Team wird drei Jahre dauern und hat sich zum Ziel gesetzt, die Interaktion zwischen SARS-CoV-2 und Gewebe und Organen von an Covid-19 Verstorbenen zu beleuchten. Prof. Tzankov und seine Kollegen haben bereits jetzt wichtige Erkenntnisse zu den unterschiedlichen pathologischen Bildern geliefert, die Covid-19 verursachen kann, und auch diverse Risikofaktoren identifiziert. Der neue, interdisziplinäre Ansatz des jetzt zur Förderung ausgewählten Projektes wird das Wissen um die Pathogenese von Covid-19 weiter vertiefen. Die Forschenden aus den Bereichen Pathologie, Immunologie, Innere Medizin, Intensivmedizin und Neurologie haben das Ziel, in der Zukunft genauer auf den Patienten abgestimmte therapeutische Massnahmen zu ermöglichen.