30. November 2021

Brustzentrum des USB auch aus Patientinnen-Sicht internationale Spitze

Das Brustzentrum hat in den Patientinnenbefragungen im Rahmen von Patient Related Outcome Measures (PROMs) im internationalen Vergleich hervorragende Resultate erzielt.

 

Das Brustzentrum des Universitätsspitals Basel hat erneut im internationalen Vergleich hervorragend abgeschnitten. Beim internationalen Benchmarking der ergebnisorientierten Patientenbefragungen (PROMs) zur Lebensqualität nach einer Brustoperation spielt das Team um die Professoren Walter Weber, Christian Kurzeder und Martin Haug an der Spitze mit. 2021 erzielten die Basler in der Brustrekonstruktion sogar den besten Wert überhaupt. Das kann man der Dokumentation OECD Health at a Gglance 2021 entnehmen. Das Resultat der operativen Brustkrebsbehandlung wird aus Sicht der Patientinnen im Langzeitverlauf von 6-12 Monaten gemessen. Topzentren aus den USA, England, Schweden, Holland und das USB vergleichen diese Resultate im Sinne eines Benchmarkings.

Stichwort: Onkoplastische Brustchirurgie

Die onkoplastische Chirurgie legt im Vergleich zur konventionellen Brustchirurgie mehr Wert auf die Wiederherstellung der Brust bei Tumoroperationen zur Verbesserung von Ästhetik und Lebensqualität. Bei der Entfernung eines Tumors aus einer Brust wird nicht nur die erkrankte Brust sofort wieder neu geformt, sondern auch die gesunde Brust kann optisch angeglichen werden. Dadurch hat die Patientin nach einem einzigen Eingriff nicht nur ein onkologisch einwandfreies, sondern auch ein ästhetisch ansprechendes Resultat. Damit entfällt nicht nur eine enorm belastende Zeit für die Patientin nach der Operation, es muss auch nicht in einem zweiten Eingriff die Brust rekonstruiert werden. Dafür braucht es ein gut eingespieltes Team aus Brustchirurgie, Gynäkologie und plastischer Chirurgie.