23. Juni 2020

Einigung bei der Umkleidezeit

Das Universitätsspital Basel hat Ende Mai entschieden, die Umkleidezeit zukünftig den betroffenen Mitarbeitenden mittels einer Pauschale von 60 Franken pro Monat zu vergüten. Die neue Regelung wurde mit Einbezug der Personalkommission erarbeitet und wird auch von ihr unterstützt. Ebenso wurde sie mit den Verbänden besprochen.

 

Das Universitätsspital Basel  hat Ende Mai entschieden, die Umkleidezeit zukünftig den betroffenen Mitarbeitenden mittels einer Pauschale von 60.0.- pro Monat (abhängig vom Arbeitspensum, aber einheitlich für jedes Lohnband) zu vergüten. Die neue Regelung wurde mit Einbezug der Personalkommission erarbeitet und wird auch von ihr unterstützt. Ebenso wurde sie mit den Verbänden besprochen. Der Anspruch auf die Pauschale gilt ab 1. Juli 2020. Sie wird denjenigen Mitarbeitenden ausbezahlt, welche sich aufgrund der Vorgaben des USB für ihre Arbeit umziehen müssen, in einem Schicht- bzw. Fixzeitenmodell arbeiten und ihre Arbeitszeit nicht stempeln oder die Umkleidezeit nicht bereits (z.B. aufgrund früher erfolgter Regelungen) als Arbeitszeit angerechnet erhalten. Die Erhebung der betroffenen Mitarbeitenden wird auf Ebene der Mitarbeitergruppen in den jeweiligen Kliniken bis hin zu jeder einzelnen Person aktuell im Detail durchgeführt. Da für die korrekte technische Umsetzung noch Abklärungen erforderlich sind, wird die erste Auszahlung erst mit dem August-Lohn, rückwirkend auf den 1. Juli erfolgen können.

Die weitere Umsetzung erfolgt in enger Absprache mit der Personalkommission. Hierzu gehört auch die entsprechende Anpassung des Arbeitszeit-Reglements.