27. Januar 2012

Neue Gynäkologie-Professorin an der Universität Basel

Prof. Viola Heinzelmann wird neue Professorin für Gynäkologie an der Universität Basel und zudem Leitende Ärztin an der Frauenklinik am Universitätsspital Basel. Der Universitätsrat hat ihre Wahl zur Assistenzprofessorin zur Kenntnis genommen. Prof. Stefan Antusch wurde zum Extraordinarius für Theoretische Physik befördert.

 

Prof. Viola Heinzelmann wird damit zur Assistenzprofessorin für Gynäkologie (mit Tenure Track) an der Medizinischen Fakultät gewählt; sie wird ihre neue Tätigkeit auf den 1. Juli 2012 antreten. Sie ist seit 2008 Forschungsleiterin der Ovarian Cancer Group am Lowy Cancer Research Centre and Gynaecological Oncology Fellow am Royal Hospital for Women an der University of New South Wales in Sydney (Australien). Geboren 1969 in Kirchheim unter Teck (Deutschland), studierte sie zunächst zwei Jahre Rechtswissenschaften in Erlangen und darauf Humanmedizin in Tübingen, wo sie nach Auslandsaufenthalten in Dunedin Neuseeland), London und Zürich 1997 in Medizingeschichte mit der Biografie des deutsch-jüdischen Arztes Walter Edwin Griesbach doktorierte. Ihre gesamte Ausbildung in Gynäkologie und Geburtshilfe erfolgte am Universitätsspital Zürich im Zeitraum von 1998 bis 2005, unterbrochen von einem zweijährigen Postdoktorat in Krebsforschung am Garvan Institute of Medical Research an der University of New South Wales, Sydney.

Darauf war sie zwei Jahre Oberärztin an der Frauenklinik im Spital Limmattal/Zürich und Forschungsleiterin der Translational Research Group am Universitätsspital Zürich. Nach erfolgreicher Spezialisierung zum FMH Gynäkologie/Geburtshilfe 2007 erhielt sie 2008 die Venia legendi an der Universität Zürich. Seit 2008 ist sie am Gynaecological Cancer Centre in Sydney tätig und erhielt 2008 ein Conjoint Senior Lectureship an der Universität von New South Wales, 2010 das «Certificate of Registered Training in Gynaecological Oncology, CORT(GO)» und 2011 das «Fellowship of the Royal Australian and New Zealand College of Obstetrics and Gynaecology, FRANZCOG».

Ihre Forschungsschwerpunkte sind unter anderem die Biomarker-Entwicklung bei gynäkologischen Karzinomen, einschliesslich Transkriptions- und glykobiologischer Analyse. In Basel möchte sie insbesondere translationale Forschung und neue endoskopische gynäkologisch-onkologische Schwerpunkte aufbauen. Viola Heinzelmann-Schwarz ist deutsch-schweizerische Staatsbürgerin, verheiratet und Mutter zweier Kinder.