31. Oktober 2017

Open Placebo: Wie man das Placebo nutzen kann

Prof. Dr. Jens Gaab, Universität Basel, Klinische Psychologie und Psychotherapie

 

Das Placebo und seine Effekte stellt uns vor eine unangenehme Entscheidung: Ist es angemessen, eine Intervention durchzuführen, auch wenn sie auf einer Täuschung beruht oder ist es angemessen, eine Intervention nicht durchzuführen, nur weil sie auf einer Täuschung beruht? Natürlich ist die Beantwortung dieser Fragen nicht unabhängig von den Effekten von Placebos an sich und auch der vorliegenden Erkrankung oder Störung im Spezifischen, aber mit zunehmendem Kenntnisstand der oft klinisch bedeutsamen und auch biologisch objektivierbaren Placeboeffekte ist die Diskussion über den Umgang mit dieser Intervention schon deshalb angebracht, weil der klinische Einsatz von Placebos verbreitet und häufig ist. Ausgehend von einer Definition von Placebos – nicht alles, was im Placebo steckt, ist damit automatisch „Placebo“! – sollen die ethischen Implikationen deren klinischen Nutzung sowie die Möglichkeit und Effekte einer ethischvertretbaren und offenen Verwendung dargestellt werden. Aber Vorsicht: Am Ende kommt man gar zur Einsicht, dass das Placebo ein Verum ist…

Audio