27. August 2014

R. Menz und H. W. Roser (Basel): Was machen eigentlich die Strahlenschutzsachverständigen I und II am USB?

Fortbildung in Strahlenschutz für beruflich strahlenexponierte Personen

 

Referenten: Dr. Roman Menz und Dr. Hans W. Roser, Radiopharmazeutische Chemie und Radiologische Physik, Universitätsspital Basel 

Thema: Was machen eigentlich die Strahlenschutzsachverständigen I und II am USB?

Hörsaal 2, Klinikum 1, Universitätsspital Basel

Inhalt: Die Strahlenschutzsachverständigen sind gemäss Strahlenschutzgesetzgebung verantwortlich für die Einhaltung der Strahlenschutzvorschriften – das jedenfalls ist die formale Hauptaufgabe. Das Universitätsspital Basel "leistet" sich zusätzlich zu den ungefähr 15 Strahlenschutzsachverständigen in den verschiedensten Bereichen des Spitals – von der Radiopharmazeutischen Chemie über die Nuklearmedizin, Röntgenradiologie und Strahlentherapie bis zur Chirurgie – zwei Strahlenschutzsachverständige mit "Superuser"-Status. Diese haben in ihrer Bezeichnung die Nummern I bzw. II und tragen die Hauptverantwortung für die Gebiete "offene radioaktive Quellen" bzw. "Röntgengeräte und geschlossenen radioaktive Quellen". Sie beraten und unterstützen die Strahlenschutzsachverständigen in deren Arbeitsbereichen bei der Durchführung der Massnahmen zum Strahlenschutz – so steht es in der Weisung für den Strahlenschutz des Universitätsspitals. Die beiden entsprechenden Personen wollen versuchen Ihnen zu zeigen wie sie ihre Aufgaben in der Praxis des Strahlenschutzes – hoffentlich – zu Ihrer Zufriedenheit angehen und erledigen. Urteilen Sie selbst…