20. Januar 2021

Therapiealternative zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrösserung

Die urologische Klinik des Universitätsspitals Basel ist schweizweit führend in der Anwendung der Wasserdampfablation der Prostata, genannt REZUM.

 

Hierbei handelt es sich um eine innovative, minimal-invasive Technik zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrösserung. Bei dieser Operationsmethode wird durch eine dünne Nadel heisser Wasserdampf in das harnröhreneinengende Prostatagewebe injiziert. Eine Injektion dauert dabei nur 9 Sekunden, so dass der Eingriff nicht länger als 5 bis 15 Minuten dauert. Durch den Wasserdampf sterben die Prostatazellen ab, was in der Folge zu einer Verkleinerung der Prostata führt. Dadurch verbessert sich der Harnstrahl und die Beschwerden beim Wasserlösen.

Rezum kann ohne Vollnarkose mit Erhaltung der Sexualfunktion (Erektion, Ejakulation) und bei sehr niedrigem Risiko für andere Nebenwirkungen und Komplikationen durchgeführt werden. Somit eignet sich diese Behandlung für viele Patienten mit Beschwerden bei gutartiger Prostatavergrösserung. Insbesondere aber eignet sich diese Behandlung auch als Alternative zu einer medikamentösen Therapie, für Patienten, welche ein erhöhtes Narkoserisiko (Vollnarkose) mit sich bringen oder blutverdünnende Medikamente einnehmen.

Die Klinik für Urologie des Universitätsspitals Basel hat bereits über 100 Patienten mit dem Rezum-Verfahren behandelt. Das Team der Urologie kann damit auf entsprechende Erfahrungswerte bei der Rezum-Anwendung zurückgreifen und ist schweizweit federführend in der Wissensweitergabe und Ausbildung von urologischen Kolleginnen und Kollegen in diesem Bereich.