23. Januar 2018

Translationale Stressdiagnostik für die Praxis

Prof. em. Dr. Dirk H. Hellhammer Universiät Trier

 

Stressbezogene Gesundheitsstörungen sind äusserst komplex und ihre Ursachen sind selbst bei gleichen Diagnosen sehr heterogen. Man hofft daher, das umfangreiche Wissen der Psychobiologie so zu nutzen, dass beim einzelnen Patienten individuelle Krankheitsmechanismen diagnostiziert und personalisiert behandelt werden können. Am Beispiel der Neuropattern- Diagnostik wird beispielhaft aufgezeigt, wie ein solcher Ansatz gelingen und in der Praxis implementiert werden kann. Dieses wird am Beispiel von Studien an Hausarztpatienten, Klinikpatienten und im Rahmen der Früherkennung stressbezogener Gesundheitsstörungen an Betriebsangehörigen illustriert.

Audio