News aus der Radiologie und Nuklearmedizin

 
19. Mai 2021

Erneut nach Basel: Young Investigator Award

Dr. Jan Vosshenrich, Assistenzarzt der Radiologie am Universitätsspital Basel, wird mit dem Young Investigator Award der Schweizerischen Gesellschaft für Radiologie ausgezeichnet. Der Preis geht nicht zum ersten Mal nach Basel.

 
Dr. Jan Vosshenrich

Für seine wissenschaftliche Leistung erhält Dr. Jan Vosshenrich, Assistenzarzt der Radiologie am Universitätsspital Basel, den Young Investigator Award der Schweizerischen Gesellschaft für Radiologie (SGR-SSR). Mit dem Preis würdigt die SGR-SSR Nachwuchsradiologinnen und -radiologen aus der ganzen Schweiz für wissenschaftlich hervorragende Arbeiten zur angewandten klinischen Forschung. Der Preis der SGR-SSR war bereits 2019 an die Radiologie des USB verliehen worden, damals an Dr. David Winkel für seine Arbeit zum Einsatz künstlicher Intelligenz zur schnelleren Erkennung lebensgefährlicher Verletzungen im Bauch.
Vosshenrich erhält den Young Investigator Award 2021 für seine Analyse zur Auswirkung der Ermüdung von Radiologinnen und Radiologen aufgrund der zunehmenden Arbeitsbelastung. Die Arbeit, die auch Empfehlungen zur Aufrechterhaltung der diagnostischen Genauigkeit umfasst, wurde in der Zeitschrift «Radiology» publiziert und schon bald von der Fachgesellschaft RSNA (Radiological Society of North America) rezipiert. 
Die wissenschaftlichen Schwerpunkte des Preisträgers sind die strukturierte Befundung, die Entwicklung neuer quantitativer Metriken zur Evaluation der Qualität radiologischer Befunde, die Optimierung von Workload und Workflow in der Notfalldiagnostik und allgemein die abdominelle Bildgebung.
Seine Ehrung durch die SGR-SSR findet im Rahmen der virtuellen Mitgliederversammlung am 23. Juni 2021 statt.
 
» zum Artikel «Study Shows Fatigue Affects Quality of Radiology Resident Reporting» in den RSNA News

» zum Artikel «Quantifying Radiology Resident Fatigue: Analysis of Preliminary Reports» in Radiology

» zum Medienbericht «Wie müde seid ihr?» vom 27.3.2021 sowie «Young Investigator Award nach Basel» vom 5.4.2019