29. November 2019

Dr. med. Martin Diebold am Dies Academicus geehrt

Die beste Dissertation zum Dr. med. oder Dr. med. dent. wird von den Universitätsspitälern am Dies Academicus mit einem Preis geehrt. In diesem Jahr erhält Dr. med. Martin Diebold die Auszeichnung für seine Forschung über die Wirkmechanismen eines Medikaments gegen Multiple Sklerose.

 

Dr. med. Martin Diebold erhält den Preis der Universitätsspitäler für die beste medizinische Dissertation im Studienjahr 2017/18. Zum Ehrentag der Universität Basel anerkennen das Universitätsspital Basel, die Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel, das Kantonsspital Baselland, das Universitäts-Kinderspital beider Basel und die Universitäre Altersmedizin FELIX PLATTER die hohe Qualität der Publikation «Dimethyl Fumarate Influences Innate and Adaptive Immunity in Multiple Sclerosis». Dr. med. Martin Diebold ist als Erstautor für die Studie verantwortlich, die eine herausragende wissenschaftliche Leistung auf dem Gebiet der Erforschung von Multipler Sklerose (MS) darstellt. Die Promotionskommission hebt insbesondere die hohe Eigenleistung des Geehrten hervor, die er durch seine Erstautorenschaft und in seinem Interview mit der Kommission unter Beweis stellte. Die Studie geht der Frage nach, über welche Mechanismen der Wirkstoff Dimethylfumarat bei Patientinnen und Patienten mit schubförmig verlaufender MS genau funktioniert. Das soll in Zukunft einen gezielteren Einsatz dieses Wirkstoffs bei Patientinnen und Patienten ermöglichen.

 

Der Preis für die beste Dissertation zum Dr. med. oder Dr. med. dent. wird dieses Jahr zum ersten Mal von den fünf universitären Spitälern der Nordwestschweiz verliehen und ist mit 5’000.- Franken dotiert. Seine Verleihung dokumentiert die besondere Verbindung der auslobenden Spitäler mit der Alma Mater Basiliensis im Allgemeinen und ihrer Medizinischen Fakultät im Besonderen.