Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom)

Der Dickdarmkrebs ist unter den Darmkrebserkrankungen der mit Abstand häufigste bösartige Tumor. Meist entsteht er auf dem Boden von Polypen der Darmwand. Die meisten der Dickdarmtumoren treten zufällig auf. Viel Fleischverzehr, Übergewicht und wenig körperliche Aktivität stellen Risikofaktoren für die Entstehung eines Tumors dar. Eine ausgewogene Ernährung und körperliche Aktivität wirken also vorbeugend.
Aufgrund der Häufigkeit, und der guten Behandlungsmöglichkeit im Frühstadium, sollten ab dem 50. Lebensjahr regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen mittels Stuhltest und Darmspiegelung durchgeführt werden.

Bei Nicht-Risikopersonen kann die Kolonoskopie bei unauffälligem Befund im Abstand von 10 Jahren wiederholt werden. Wenn möglich, sollte der Tumor durch eine Operation entfernt werden. Das Risiko einer Operation hängt unter anderem vom Allgemeinzustand des Patienten sowie der Lage des Tumors ab.

Nach Vorliegen der mikroskopischen Resultate muss durch die beteiligten Spezialisten eine weitere Behandlung mit Bestrahlung oder Chemotherapie individuell diskutiert werden.

Weitere Informationen zu Ursachen, Beschwerden, Untersuchung und Behandlung eines Dickdarmkrebses erhalten Sie in unserem Pocketdoctor.