Zentrum für Neuroendokrine und Endokrine Tumore

Prof. Dr. phil. Dr. med. Damian Wild, Leiter Zentrum für Neuroendokrine und Endokrine Tumore

Das Tumorzentrum für Neuroendokrine und Endokrine Tumore am Universitätsspital Basel vereint die diagnostische, medizinische und chirurgische Kompetenz zur Behandlung von Patienten mit neuroendokrinen beziehungsweise endokrinen Tumorerkrankungen.

Neuroendokrine Neoplasien sind seltene Tumore, die sich in jedem Organ manifestieren können, am häufigsten treten sie im Verdauungstrakt auf. Diese Tumore, die z.T. eine hormonelle Aktivität zeigen, präsentieren sich sehr unterschiedlich. So können Tumore mit sehr niedrigem malignem Potenzial nach lokaler Entfernung geheilt werden, aggressivere Karzinome benötigen eine intensivere Behandlung zur Krankheitskontrolle. Aufgrund ihrer Seltenheit und ihrer sehr unterschiedlichen Manifestation erfordern die Abklärung und die Behandlung dieser Tumorerkrankungen ein hohes Mass an interdisziplinärer Zusammenarbeit, wie sie in unserem Zentrum angeboten wird.

Zu den häufigsten endokrinen Tumoren gehören die Karzinome der Schilddrüse inkl. der medullären Schilddrüsenkarzinome. Insbesondere die hoch differenzierten Schilddrüsenkarzinome zeigen eine langsame Wachstumstendenz und zeigen bei frühzeitiger Diagnose und adäquater Behandlung eine ausgezeichnete Langzeitprognose.

Das Tumorzentrum für Neuroendokrine und Endokrine Tumore hat zum Ziel, die Kompetenz und Erfahrung der verschiedenen Fachdisziplinen für Abklärung und Behandlung dieser z.T. seltenen Tumorerkrankungen zu vereinigen, um den davon betroffenen Patienten eine gezielte Abklärung und  eine individualisierte, auf neuesten Erkenntnissen beruhende Behandlung anzubieten.

Dabei legen wir Wert auf eine patientenorientierte Betreuung, die nicht nur die medizinischen Möglichkeiten, sondern auch die Bedürfnisse und Ressourcen jedes Patienten und jeder Patientin mitberücksichtigt.

Zur Sicherstellung einer optimalen Behandlung finden regelmässige Treffen aller Spezialisten in sogenannten Tumorboards statt. Wir unterstützen auch andere Zentren bei schwierigen Fällen durch die Erarbeitung von individuellen Therapieempfehlungen im Rahmen einer Zweitmeinung. Letztlich beruht der Erfolg einer Behandlung nicht zuletzt auf der engen Zusammenarbeit mit allen zuweisenden Kolleginnen und Kollegen, mit onkologischen Schwerpunktpraxen, der Hauskrankenpflege sowie den Angehörigen der betroffenen Patienten und den Selbsthilfegruppen.

Das Tumorzentrum für Neuroendokrine und Endokrine Tumore fasst folgende Kliniken und Institute der Bereiche Medizin, Chirurgie, Spezialkliniken und medizinische Querschnittfunktionen des Universitätsspitals zusammen:

Endokrinologie
Onkologie
Gastroenterologie
Viszeralchirurgie
HNO
Pathologie
Radiologie und NUK

Kontakt, Patientenservices und Administration

Brigit Avis
Patientenservices und Administration
Tel. +41 61 556 53 84
Fax +41 61 265 49 25
TZNET@anti-clutterusb.ch

Leitung

Leitungsgremium