Forschung Funktionelle Biomechanik

Ausführliche Informationen zum The Basel Functional Biomechanics Laboratory (BFBL) finden Sie hier.

 

Schmerztherapie – Psychologie – Spinale Chirurgie

Wirksamkeitsstudie eines offen verabreichten Placebos bei postoperativen Schmerzen (OLP-POP Studie)

Wir untersuchen eine neue und innovative Behandlungsmethode für postoperative Schmerzen, die bei anderen Schmerzzuständen wie beim Reizdarmsyndrom, chronischen Rückenschmerzen sowie bei akuten Schmerzen bei gesunden Personen, gute Wirksamkeit gezeigt hat. Bei dieser Behandlungsmethode handelt es sich um verabreichte Placebos (Scheinmedikament), d.h. die behandelten Personen erhalten ein Placebo und werden auch darüber informiert, dass sie ein Placebo erhalten. Das Ziel dieser Studie ist es, die klinische Wirksamkeit von offen verabreichten Placebos bei akuten Schmerzen in der postoperativen Schmerzbehandlung zu untersuchen.

 

Physiotherapie – Spinale Chirurgie

Neues Notfallkonzept am USB

Wir untersuchen, ob Patientinnen und Patienten, welche im Notfallzentrum bereits von einem Physiotherapeuten analysiert und instruiert werden, einen günstigeren Verlauf der Erkrankung zeigen. Kann durch Edukation in der Akutphase der Behandlung eine bessere Krankheitsbewältigung erzielt werden? Kann hierdurch der Verbrauch von starken Schmerzmedikamenten reduziert und der Patient schneller ins Arbeitsleben und den Alltag reintegriert werden? 

 

Spinale Chirurgie – Schmerztherapie – Psychosomatik – Physiotherapie

Prehabilitation im Rahmen einer Transitionssprechstunde

Wir prüfen, ob Patienten, welche prinzipiell für eine Operation in Frage kommen, aber bestimmte Risikofaktoren aufweisen, im Rahmen eines interdisziplinären Assessments besser auf die Operation vorbereitet werden können und so auch nach der Operation ein besseres Ergebnis zeigen.  

Es findet eine gemeinsame Beurteilung der Patientin/des Patienten durch die Spinale Chirurgie, Schmerztherapie, Psychosomatik und Physiotherapie statt. Ziele sind: 

  • Allgemeine körperliche Defizite zu erfassen und wenn möglich zu verbessern
  • Die Schmerzverarbeitung zur optimieren 
  • Realistische Erwartungshaltung an das Operationsergebnis zu generieren