Gesamterneuerung Klinikum 2

Das Klinikum 2 am Petersgraben stammt aus den 70er-Jahren und entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Eine Sanierung ist ähnlich teuer wie ein Neubau und brächte erhebliche Einschränkungen während und nach der Sanierung mit sich. Optimierte Spitalabläufe, Erdbebensicherheit, Brandschutz und Komfort für die Patienten und Patientinnen können mit nur mit einem Neubau auf dem Campus Gesundheit erreicht werden. Dieser wird bis 2037 mit dem Projekt «Arcadia» des Zürcher Architektenteams giuliani.hönger ag realisiert. 

 
 

Ausbau Turm K2

Der Neubau Klinikum 2 ist in hoch- und niederinstallierte Geschosse gegliedert. Im hochinstallierten Sockel werden die meisten klinische Funktionen und das Notfallzentrum, im Turm mehrheitlich die niederinstallierten Bettenstationen untergebracht. Alle Bereiche sind mit internen und externen Betriebsfachleuten sinnfällig angeordnet worden, können mit kurzen Wegen gut erschlossen werden und gewähren einen guten Betrieb. Die Phase 1 des Neubaus kann sowohl eine endständige Belegung als teilweise auch eine Rochaden-Belegung gut aufnehmen.

 

Effiziente Notfallstation

Wichtig beim Neubau des Klinikums 2 ist es uns, die bestehenden Stärken der Infrastruktur unseres Spitals weiter zu stärken und bewährte Prozesse zu schützen. So wird das Notfallzentrum am Ende der Phase 1 des Umbaus in den ersten Stock des neuen Turms des Klinikums 2 verlegt. Der Zugang wird über den Petersgraben sein. Die Nähe zu den wichtigen Kliniken und Abteilungen bleibt bestehen. Im Endausbau wird das Notfallzentrum wieder am gleichen Ort wie heute sein. Der gehende und liegende Zugang wird ebenfalls vergleichbar wie heute vor sich gehen. Aber durch den Umbau werden zusätzliche wichtige Kliniken und Abteilungen in unmittelbare Nähe rücken, unter anderem die Radiologie. 

 
 

Video Neubau Klinikum 2