Inhalt - 17.06.13 | SC GD BS

SC Gesundheitsdepartement BS

SCUB – SC Gesundheitsdepartement Basel 4:1 (1:0)

Aufstellung: Chris; Raphi (Tomasz), Stefano, Niggi, Nikki; Stephan (Felix), Danilo, Gian, Marc (Käspi); Julian; Cédric.

Tore:
1:0 Cédric (Langer Freistoss von Raphi in die Spitze)
2:0 Käspi  (Torwart schiesst Käspi an)
3:0 Cédric (Felix mit scharfer Flanke, Cédric schiebt ein)
4:0 Danilo (trockener Schuss nach Alleingang)
4:1 Gegner (Schuss im 16er nach Dribbling)

Nach dem letzten katastrophalen Spiel war eine Reaktion gefordert. Mit drei Punkten sollte uns der dritte Platz nämlich nicht mehr zu nehmen sein. Der Gegner hatte in den letzten Spielen gegen den Leader nur 2:3 verloren sowie gegen Coop mit 4:1 vom Platz geschickt. Wir waren also gewarnt. Wir gingen in leicht veränderter Formation und mit einer stark besetzten Ersatzbank in dieses wichtige Spiel. Von Anfang an merkte man, dass wir konzentriert zu Werke gingen. Die Angriffsauslösungen waren sehr gut, vor allem wenn man bedenkt, dass „Gsundi“ sehr hoch presste. Auch im Mittelfeld präsentierten wir uns ballsicher und waren sowohl in den offensiven als auch den defensiven Zweikämpfen sehr präsent. Was uns fehlte, waren zwingende Torchancen. So richtig gefährlich wurde es nämlich vor beiden Toren nicht. So fiel unser 1:0 mit mehr Glück als Verstand, denn Raphis langer Freistoss aus der eigenen Hälfte segelte an allen vorbei, bis Cédric vor dem Goalie nur noch einzuschieben brauchte. Danach hatten wir das Geschehen weitgehend unter Kontrolle, verpassten aber das zweite Tor. So gingen wir letztlich verdient mit 1:0 in die Pause.

Im zweiten Durchgang hatten wir immer mehr Chancen, da der Gegner vom Pressing unter extremer Hitze immer müder wurde. Nach zahlreichen Chancen war es dann Käspi, der vom sonst starken gegnerischen Goalie angeschossen wurde. Der Ball kullerte ins Tor. Manchmal muss man auch so die Tore erzwingen. Kurz darauf eine herrliche Kombination, die Cédric nach schöner Hereingabe von Felix verwertete. Hier machte sich unsere Ausdauer definitiv bezahlt, denn wir bewiesen den längeren Atem als unser bis anhin sehr starker Gegner. Als dann noch Danilo so viel Platz hatte, dass er vom 16er unbedrängt schiessen konnte, war der Kontrahent definitiv platt, was sich zum Teil in demoralisierten Aktionen zeigte. Der Schiedsrichter schien aber beschlossen zu haben, keine Karten zu zeigen. Wir hätten gut und gerne noch ein paar Tore mehr machen können, waren aber zu verspielt. So kam der Gegner dann noch zu einem Erfolgserlebnis. Mehr als Ergebniskorrektur war das allerdings nicht. Nun ist die Sache klar. Platz drei ist gesichert, mit einem Sieg am Mittwoch wäre sogar der Aufstieg geschafft.

Fazit: starkes Spiel unter extremen Wetterbedingungen gegen einen guten Gegner. Dank der besseren Ausdauer und des clevereren Spiels haben wir letztlich verdient gewonnen.

 

Autor: Julian Kamasa (akt. Version)

Fusszeile