Inhalt - 19.06.13 | FC Servi-Medical

FC Servi-Medical

FC Servi-Medical – SCUB 2:2 (2:1)

Aufstellung: Chris; Raphi (Martin), Stefano, Sven (Niggi), Nikki; Stephan (Tomasz), Gian, Julian, Marc (Felix); Danilo; Cédric.

Tore: 0:1 Cédric (Setzt sich gegen Gegner durch und schiebt ein)
1:1 Gegner (flacher Distanzschuss)
2:1 Gegner (Penalty)
2:2 Gian (wunderschöner Distanzschuss ins hohe Eck)

Es war eins dieser Spiele, welches man kaum erwarten konnte. Alle waren voller Vorfreude auf den Abend, auf das Direktduell um den Aufstieg in die Serie A. Entsprechend motiviert gingen beide Teams zu Werke. Wir begannen sehr konzentriert, liessen dem laufstarken Gegner wenig Luft zum Atmen. Die Startphase gehörte uns, so gingen wir auch durchaus verdient in Führung. Cédric hatte uns wieder einmal in unnachahmlicher Art in Führung gebracht. Danach ging ein Ruck durch die Servis. Denn sie kamen immer wieder gefährlich vor unser Tor, schnürten uns in unserer Hälfte ein. Unser Aufbauspiel fand zwischen der 20. und der 45. Minute praktisch nicht statt, jedenfalls nicht so, wie wir es könnten. So war es nur logisch, dass es irgendwann einschlagen sollte. Zuerst landete ein präziser Flachschuss im linken unteren Eck, dann schafften wir es nicht, den Ball aus dem Strafraum zu schlagen, bis ein Gegner unglücklich gefoult wurde. Dieses Geschenk nahm der gegnerische Spieler dankend an. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen wir dann besser in die Zweikämpfe und erspielten uns wieder ein paar Torchancen, die aber meistens geblockt wurden oder neben dem Tor landeten.

Die zweite Halbzeit gehörte dann klar uns. Denn wir verstanden es besser, ans Limit zu gehen, mehr zu Laufen, intensiver in die Zweikämpfe zu gehen und an den Sieg zu glauben. Das Pressing des Gegners funktionierte so nicht mehr dermassen effektiv wie noch im ersten Durchgang. Hinten stand Servi trotzdem immer noch sehr sicher. Trotzdem konnten wir uns in des Gegners Hälfte festsetzen und erspielten uns einige Grosschancen aus nächster Distanz. Dennoch sollte es ein Sonntagschuss von Gian aus grosser Entfernung sein, der uns das 2:2 ermöglichte. Danach drückten wir noch mehr, was natürlich Räume für Servi öffnete. In der Schlussphase versuchten wir es nochmals mit der Brechstange, hatten sogar fast noch Erfolg damit. Wer weiss, was passiert wäre, wenn bei Gians Freistoss in der 90. Minute kein Bein dazwischen gewesen wäre...

Fazit: Wollen wir in die Serie A aufsteigen, so müssen wir solche Spiele einfach gewinnen und eine Führung halten. Erste Halbzeit war okay, die zweite sehr gut. So kann es weitergehen.

 

Autor: Julian Kamasa

Fusszeile