Inhalt - 27.05.2013 | FC NL-Tuning 2

27.05.2013

FC NL-Tuning 2

SC Universitätsspital - FC NL-Tuning II 3:2 (2:1)

Die Bilder zum Spiel findet ihr hier!

Aufstellung: Chris; Martin (Felix), Stefano, Raphi, Niki; Stephan, Julian (Tomasz), Danilo, Marc; Käspi, Cédric.

Tore:   
1:0 Cédric (Abstauber nach Kopfball Marc)
1:1 Gegner
2:1 Danilo (Abschluss nach Flanke Cédric)
2:2 Gegner
3:2 Käspi (11er nach Foul an Marc)

Diesmal ging es gegen die zweite Mannschaft von NL Tuning und darum, den Rückstand an die Spitze nicht zu verlieren. Wir begannen forsch und kamen in den Startminuten zu einigen Chancen. Das Spiel nach vorne war hervorragend, wir überbrückten das Mittelfeld sehr schnell und kamen deshalb zu einigen Chancen, die zunächst vereitelt wurden. Nach einem Eckball fiel dann doch das verdiente 1:0. Marc köpfte den Ball Richtung Tor und Cédric drückte den Ball irgendwie über die Linie. Wir kombinierten weiterhin schön, ohne in Schönheit zu sterben. Der einzige Makel war die fehlende Chancenauswertung. Und wer sie vorne nicht macht...der bekommt sie hinten fast. Denn aus einer fahrlässigen Angriffsauslösung ergab sich ein Elfmeter für den Gegner. Glücklicherweise traf dessen Captain nur die Latte. Der Gegner wurde aber stärker und die Absenz von Gian im Zentrum machte sich insofern bemerkbar, als Danilo und Julian sich in der Rückwärtsbewegung erstmal finden mussten. Aus einer mangelhaften Manndeckung erfolgte dann der doch nicht ganz unverdiente Ausgleich. Ziemlich postwendend schafften wir dann das 2:1. Cédric lancierte Danilo mit einer Flanke, dem Tor waren schöne Spielzüge vorangegangen. Bis zur Pause hätten wir mindestens zwei weitere Tore machen müssen, die Präzision in den letzten Metern fehlte jedoch. So gingen wir mit dem viel zu knappen Ergebnis in die Pause.

In der zweiten Halbzeit waren wir zunächst sehr stark, drängten den Gegner mit hohem Pressing in die eigene Platzhälfte. Dann überschlugen sich jedoch die Ereignisse. Zuerst musste ein gegnerischer Spieler wegen eines Kreuzbandrisses das Feld verlassen, was NL Tuning vollständig mobilisierte. Durch einen Sonntagschuss des Gegners hiess es plötzlich 2:2, was sich etwas angedeutet hatte. Dann musste Julian das Feld verletzungsbedingt verlassen, wodurch Felix zurück ins Zentrum beordert wurde und Tomasz neben Käspi in den Sturm kam. Wir verloren die Ordnung komplett, der Gegner umspielte uns ein ums andere Mal, konnte aber zu wenig aus der Überlegenheit machen. Die Nervosität war uns anzumerken, wenig Pässe fanden das Ziel, praktisch jeder Zweikampf wurde verloren und zahlreiche Spieler liefen auf dem Zahnfleisch, weil wir keine Wechselmöglichkeiten mehr hatten. In den letzten 15 Minuten des Spiels fanden wir einigermassen zu unserem Spiel zurück, hatten zwei bis drei hochkarätige Chancen. Marc wurde dann im Strafraum gelegt, hatte seinen zweiten Krampf und Käspi verwandelte den 11er. So kamen wir dann doch noch zum ersehnten Erfolgserlebnis.

Fazit: Sehr gute erste Halbzeit, allerdings zu wenig Tore. In der zweiten Halbzeit wankten wir, aber wir fielen nicht. Manchmal muss man auch solche Spiele gewinnen. Vor allem mussten wir das Spiel gewinnen, der Gegner durfte und hatte nach der Verletzung des eigenen Spielers ohnehin nichts mehr zu verlieren. Kampf, Krampf und Sieg.


Autor: Julian Kamasa

Fusszeile