Inhalt - B

PD Dr. Nicole Bürki

Kaderärztin Genetische Beratung,
Mitglied Tumorzentrum
Frauenklinik

Tel.+41 61 556 51 42

FMH Gynäkologie und Geburtshilfe, speziell operative Gynäkologie
Schwerpunkt: Genetische Beratung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs

PD Dr. med. Nicole Bürki führt seit Juni 2013 eine Spezialsprechstunde „genetische Beratung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs“ an der Universitäts-Frauenklinik in Basel im Rahmen des Brustzentrums. Zuvor war sie acht Jahre Chefärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Frauenklinik am Kantonsspital Liestal BL mit dem klinischen Schwerpunkt der Behandlung von Frauen mit Mammakarzinomen und gynäkologischen Tumoren (Diagnostik, operative Therapie, Nachbetreuung), sowie speziell der Beratung und Behandlung von Frauen mit familiären Mamma- und Ovarialkarzinomen (inkl. prophylaktischer Operationen).

Sie promovierte an der Universität Basel im Bereich Humangenetik und durchlief ihre Ausbildung zur Fachärztin in Gynäkologie und Geburtshilfe in Aarau und Grabs. Danach machte sie ihre Ausbildung in operativer und medikamentöser gynäkologisch-onkologischer Therapie und Mammakarzinomchirurgie an der Universitätsfrauenklinik in Zürich, wo sie - nach einem Forschungsaufenthalt in Yale zum Thema molekularer Tumorgenetik - auch ein Forschungslabor in molekularer Tumorgenetik in der Gynäkologie mitgründete und leitete. An der Universität Basel habilitierte sie schliesslich zum Thema familiäres Mamma- und Ovarialkarzinom.

Im Dezember 2012 hat sie mit Kollegen zusammen ein interdisziplinäres Buch zum familiären Brustkrebs (Diagnose, Beratung, Therapie und Langzeitbetreuung) im Schulthess-Verlag herausgegeben.

Desweitern hat sich Frau Bürki auch intensiv mit ethischen Fragen der Medizin auseinander gesetzt und war acht Jahre (2 Amtsperioden) Mitglied der Zentralen Ethikkommission der Schweizerischen Akademie für medizinische Wissenschaften (SAMW).

Sie ist aktives Mitglied des „Network for Cancer Predisposition Testing and Counseling“ der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) und der Breast Cancer Group der SAKK.

CV

Fusszeile