Blog des Universitätsspitals Basel
01. Februar 2019

Ein Bindeglied zwischen Patienten und Forschung

Das Universitätsspital Basel versteht sich nicht nur als Behandlungszentrum, sondern auch als ein wichtiges Bindeglied zwischen Patienten und Forschung. Das USB ist eine Forschungsinstitution mit mehr als 80 klinischen Forschungsgruppen und 10 klinischen Forschungsschwerpunkten. Unter der Projektleitung des Departements Klinische Forschung (DKF) und intensiver Mitarbeit aller betroffenen USB-Abteilungen konnte der Forschungskonsent mittlerweile praktisch flächendeckend im Universitätsspital Basel eingeführt werden.

 

Die patientenorientierte Forschung gilt als Schlüssel zu neuen Erkenntnissen in sämtlichen medizinischen Bereichen. Patientinnen und Patienten können am Universitätsspital Basel auf zwei Arten dazu beitragen: Zum einen über die Zustimmung, dass die für die Behandlung am Spital erhobenen Daten und entnommenen Proben für verschiedene Forschungsprojekte weiterverwendet werden dürfen – diese Zustimmung erfolgt via Forschungskonsent. Zum anderen durch die Teilnahme an einer klinischen Studie. 

Seit Frühjahr 2016 werden am USB Patientinnen und Patienten gemäss dem Humanforschungsgesetz angefragt, ob sie einverstanden sind, dass ihre in der klinischen Routine erhobenen Daten und gesammelten Proben für die Forschung weiterverwendet werden dürfen. Sie erhalten bei Eintritt eine Patienteninformation und ein Einwilligungsformular zur Unterschrift. Etwa 80’000 Entscheidungen wurden bislang eingeholt. Erfreulicherweise haben 85 Prozent der Patientinnen und Patienten, von denen eine Entscheidung vorliegt, in die verschlüsselte Weiterverwendung ihrer Daten und Proben eingewilligt. Nur mit vorhandener Patienteneinwilligung und nach Prüfung des Forschungsprojektes durch die Ethikkommission und durch die Mitarbeitenden des Universitätspitals Basel dürfen die Patientendaten verwendet werden.
Wir danken Ihnen, dass Sie Ihre Patientinnen und Patienten auf die Forschung aufmerksam machen.
Weitere Informationen zum Forschungskonsent: www.unispital-basel.ch/forschung-fuer-patienten

 

Weitere Themen

Reproduktionsmedizin

Männliche Infertilität – abklären und therapieren

Das Institut für Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie (RME) des Universitätsspitals Basel geht den Faktoren für Kinderlosigkeit auf den Grund. Zu 50 Prozent liegt sie am Mann.

 
Urologie

Innovative, schonende Therapien bei gutartiger Prostatavergrösserung

Am Universitätsspital Basel stehen zwei neue innovative Techniken zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrösserung zur Verfügung. Die beiden wassergestützten Ablationsverfahren versprechen...

 
MS Zentrum

Welche Expertise braucht der Patient?

Das Multiple Sklerose Zentrum hat Antworten.

 

Treffer 1 bis 3 von 3