Sehr hohe Belastung der Notfallstation – leichtere Fälle müssen lange warten

Das Notfallzentrum des Universitätsspitals Basel und das gesamte Spital verzeichnen aktuell sehr hohe Patientenzahlen. Auf dem Notfall werden die vorhandenen Kapazitäten zur Aufnahme von stationären Patient*innen zeitweise um das Doppelte überschritten.

Die meisten anderen Notfallstationen der Region sind überlastet.

2022-12-16 , 09:09 Uhr

Aus diesen Gründen bitten wir alle Patientinnen und Patienten, die aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls auf die Notfallstation kommen, zu prüfen, ob sie allenfalls auch bei Ihrem Hausarzt, in einer ärztlichen Permanence oder einer Apotheke versorgt werden könnten. Das USB weist keine Notfallpatient*innen ab und hält seine hohen Behandlungsstandards aufrecht. Aber bei minderschweren Krankheitsbildern können sich die Wartezeiten auf dem Notfall stark verlängern. Die Reihenfolge der Behandlung richtet sich nach der Dringlichkeit und Schwere der Symptome.

 

Das USB hat begonnen, elektive, nicht dringliche Eingriffe zu verschieben und die Anzahl der planbaren Eingriffe deutlich zu reduzieren. Das Aufkommen an Notfallpatient*innen kann das USB nicht beeinflussen. Das kann nur die Bevölkerung der Region. Helfen Sie uns, Ihnen zu helfen.

 

Medienauskunftsstelle

johnsonc
johnsonc
johnsonc

Caroline Johnson

Mediensprecherin