Das Universitätsspital Basel stärkt seine breit aufgestellte Onkologie weiter

Das Universitätsspital Basel setzt weiterhin auf eine breit abgestützte Onkologie und stärkt diese zusätzlich. Ab April 2023 wird eine Struktur mit einer Chefärztin und einem Chefarzt als Co-Leitung geschaffen, die dem Rechnung trägt. 

2022-11-17 , 18:05 Uhr

Ab April 2023 wird eine Struktur mit einer Chefärztin und einem Chefarzt als Co-Leitung geschaffen, die dem Rechnung trägt. Prof. Alfred Zippelius wird die medizinische Onkologie am USB weiterhin als zentrales Kompetenzzentrum für die Behandlung von Patienten mit allen soliden Tumorerkrankungen führen und die neu eintretende Prof. Mascha Binder wird die hämatologische Onkologie noch besser etablieren.

 

Diese Struktur, zusammen mit dem hervorragend funktionierenden Tumorzentrum und den Organtumorzentren stellt sicher, dass am USB alle onkologischen Patientinnen und Patienten optimal behandelt werden können. Systemische Therapien und lokale Therapien sollen beide im Fokus von Klinik, Forschung und Lehre stehen. Hier sind am Universitätsspital Basel mit wegweisenden Studien zu Zelltherapien in den letzten Jahren wichtige, international beachtete Fortschritte gemacht worden.