Patientinnen und Patienten mit Diabetes insipidus erstmals in einer grossen Kohorte untersucht

Diabetes insipidus ist eine seltene Krankheit, die schlecht erforscht ist. Forschende vom USB gingen dieser Krankheit auf den Grund.

2022-11-17 , 18:05 Uhr

Dr. Cihan Atila aus der Gruppe von Prof. Mirjam Christ-Crain konnte nun in einer Publikation im Lancet Endocrinology bei der bislang grössten Anzahl von über 1'000 Patientinnen und Patienten mit Diabetes insipidus zeigen, dass ein grosser Teil dieser Personen falsch behandelt wird, unter anderem wegen fehlenden Kenntnissen und Verwechslung mit «Diabetes mellitus». Viele Patientinnen und Patienten leiden zudem unter psychologischen Problemen.