La Communication médicale est un service spécialisé de médecine interne et de psychosomatique à l’Hôpital universitaire de Bâle. Nous mettons principalement l’accent sur l’enseignement, la formation initiale et la formation continue des étudiantes et étudiants et des médecins dans le domaine des compétences communicationnelles. Outre les entraînements pratiques, les ateliers et les cours à l’Hôpital universitaire, l’un de nos axes de travail est l’enseignement universitaire sur les aptitudes à la communication dans le cursus longitudinal des études de médecine.

Offre

Formation à la communication

Offres de formation à la communication pour les médecins, le personnel soignant et les étudiantes et étudiants des universités.

 

  • Communication dans les situations d’urgence (formation par simulation)
  • Communication entre le médecin et le/la patient(e)/proche
  • Breaking Bad News / Transmettre de mauvaises nouvelles
  • Communication basée sur des données probantes orientée vers le patient

Formation à la communication

Der Schwerpunkt der Palliative Care liegt in der  frühzeitigen und umfassenden Erkennung und bestmöglichen Behandlung von Beschwerden wie z.B. Schmerzen, Atemnot, Unruhe, Schlaflosigkeit, Verdauungsstörungen, Angst, Depression und Verzweiflung.

 

Ein wichtiges Ziel ist auch das Vorbeugen von Leiden und von im Verlauf einer Erkrankung entstehenden Komplikationen.

 

Die Behandlung der Grunderkrankung, z.B. eine Chemotherapie oder Strahlenbehandlung  und die Palliative Care schliessen sich dabei nicht aus, sondern ergänzen sich sinnvoll.

 

Die Bedürfnisse von Menschen in palliativen Situationen können sehr unterschiedlich sein. Ziel der Palliative Care ist für den individuellen Patienten eine bestmögliche und angemessene Behandlung zu jedem Zeitpunkt der Erkrankung zu finden.

Das Palliative Care Team des USB begleitet stationäre und ambulante Patientinnen und Patienten mit palliativen Bedürfnissen. Unsere Tätigkeit kann von den betreuenden Ärztinnen und Ärzten im Sinne eines Konsils (Beratung durch eine Fachärztin oder Facharzt und einer Pflegefachperson)  angefordert werden.

 

Zum Angebot des Palliative Care-Konsildienstes zählen folgende Aufgaben:

  • Erfassung und Linderung von Symptomen wie Schmerzen, Atemnot, Unruhe, Verstopfung und anderen körperlichen Beschwerden
  • Beratung zur Therapieziel– und Entscheidungsfindung und gemeinsames Planen des weiteren Therapieweges
  • Beratung bei der Erstellung von Patientenverfügungen
  • Unterstützung der Patientinnen und Patienten und ihrer Angehörigen bei seelischen oder spirituellen Belastungen
  • Unterstützung bei Organisation und Aufbau eines Versorgungsnetzes, in das die Patientin oder der Patient stabilisiert entlassen werden kann
  • Begleiten von sterbenden Patientinnen und Patienten sowie Angehörigen im Spital
  • Einbindung anderer Fachdisziplinen wie Schmerzdienst, Physiotherapie, Psychoonkologie, Seelsorge, Sozialdienst.
  • Kontinuität als Ansprechpartner für Patientinnen und Patienten, Angehörige, Hausarzt und ambulante Dienste

Équipe

d402c623-1d24-4445-9600-dd25d7c857d0

Dr. Sandra Eckstein

Leitende Ärztin

Palliative Care

fad3bd17-80b5-489c-8f58-34aafc21da9e

PD Dr. Christopher Böhlke

Oberarzt

Palliative Care

cff9434e-fd40-4e72-861a-5d50439b08b1

Dr. Martin Krähenbühl

Oberarzt

Innere Medizin

c34ea61c-66e9-42db-a043-2773fadd4180

Dr. Leonie Mnich

Assistenzärztin

Palliative Care

ac9edb8f-0330-4aff-b5d3-7cdf20d97082

Naëmi Bähre

Pflegeexpertin Palliativ Care

Abt. Praxisentwicklung und Forschung Pflege

dcdad375-e383-43a6-9470-c29da7f70a78

Naemi Kurylec

Programmleiterin Palliativ Pflege

Abt. Praxisentwicklung und Forschung Pflege

44a5fb5c-813d-41fb-82e8-ed8f7aa7fc86

Felix Schläfli

Pflegeexperte Palliativ Pflege

Abt. Praxisentwicklung und Forschung Pflege

b402baaf-4961-4010-92f9-e1812ddf64d2

Lorenza Sticca

med. adm. Personal

Palliative Care, Psychosomatik

Leitfäden und Richtlinien

In einer umfassenden Anamnese ermitteln wir die palliativen Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten und ihrem Umfeld. Die Probleme werden priorisiert und ein Behandlungsziel festgehalten. Hierzu machen wir konkrete Vorschläge z.B. zur Medikation oder anderen Massnahmen.

 

Um den vielschichtigen Bedürfnissen von Patienten in palliativen Situationen gerecht zu werden bedarf es dabei eines ständigen Austauschs des behandelnden Teams. So arbeiten wir eng mit  den behandelnden Onkologen und den Kollegen des Schmerzdienstes, der Psychoonkologie, der Psychosomatik, der Physiotherapie, der Seelsorge, der Ernährungsberatung, dem Case Management und dem Sozialdienst zusammen.

 

Die Patientin und den Patienten inklusive Umfeld erachten wir als wichtigen Teil des Teams. Mit Respekt für die Vorstellungen, Wünsche und Werte möchten wir im Dialog die physischen, psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse wahrnehmen und diesen begegnen.

 
Palliative Care unterstützt und begleitet Patientinnen und Patienten und deren Angehörige. Palliative Care bejaht das Leben und erachtet Sterben als einen normalen Prozess. Ziel der Palliative Care ist es, körperliche, soziale, psychologische und auch spirituelle Probleme der Patientinnen und Patienten zu erfassen und diesen zu begegnen. Palliative Care schliesst somit medizinische Behandlungen, pflegerische Interventionen sowie psychologische, soziale und spirituelle Unterstützung mit ein.

Kontakt

Fragen Sie Ihr Ärzte- und Pflegeteam zu Informationen, diese können dann einen Kontakt für einen stationären Besuch oder einen Termin in der Sprechstunde vereinbaren.

 

Gerne können Sie uns auch direkt kontaktieren:
Palliative Care
Universitätsspital Basel
Petersgraben 4
4031 Basel
konsil.palliative_care@usb.ch

 
 

Links

Für weitere Informationen zu Palliative Care in der Schweiz und Angeboten in der Region:
www.palliative.ch